16,8 Prozent Zuwachs im Landkreis im ersten Quartal 2011

Tourismus: Dickes Plus bei Übernachtungen

Hersfeld-Rotenburg. Ein überdurchschnittlich dickes Plus von 16,8 Prozent verzeichnet der Tourismus im Landkreis Hersfeld-Rotenburg für das erste Quartal 2011 bei den Übernachtungszahlen. Demnach haben von Januar bis März 76 068 Gäste (plus 11,3 Prozent) für insgesamt 233 275 Übernachtungen im Kreisgebiet Quartier bezogen. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer lag somit bei 3,1 Tagen.

Damit liegt die früher unter dem Sammelbegriff „Waldhessen“ bekannte Urlaubsregion weit über dem hessischen Landesschnitt, der für diese drei Monate bei den Übernachtungen einen Zuwachs von 5,5 Prozent aufweist.

Auch Nachbarregionen wie Fulda (plus 6,8 Prozent), Schwalm-Eder (plus 1,4) oder Werra-Meißner (-0,8) werden diesmal klar abgehängt.

Dies ergibt sich aus den aktuellen Zahlen des Hessischen Statistischen Landesamtes in Wiesbaden, das alle Beherbergungsbetriebe mit neun und mehr Betten erfasst. Auch Campingplätze gehören dazu.

Worauf sich die Erfolgszahlen im Landkreis stützen, lässt sich aus der Statistik allerdings nicht zweifelsfrei herauslesen. In der Auflistung der einzelnen Gemeinden fehlen nämlich mit Rotenburg, Hohenroda und Friedewald gleich drei Kommunen, in denen der Tourismus eine bedeutende Rolle spielt.

Das liegt zum Teil daran, dass diese Zahlen vom Landesamt ganz bewusst nicht veröffentlicht werden, weil durch die geringe Zahl der Betriebe Rückschlüsse auf die Geschäfte einzelner Häuser möglich wären.

Natascha Oldenburg, die bei der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises für den Tourismus zuständig ist, wusste jedoch auf Anfrage unserer Zeitung zu berichten, dass das jüngst wiederbelebte Feriendorf in Nentershausen ganz wesentlich zum positiven Gesamtergebnis beigetragen hat.

 zum tage

 hintergrund

Von Karl Schönholtz

Kommentare