Wurf-Container soll 2015 jeden Tag geöffnet sein

1,2 Tonnen Glas auf Lolls gesammelt

Bad Hersfeld. Mehr als 1200 Kilogramm Glasscherben sind auf dem Lullusfest laut der Stadt Bad Hersfeld dank der gezielten Werbemaßnahmen und der Öffentlichkeitsarbeit im Rahmen der Aktion „Nur Flaschen machen Scherben“ zusammengekommen. Dies hätten die Auswertungen des lokalen Entsorgungsunternehmens Fehr ergeben.

Der Wurf-Container habe mit Leichtigkeit und Spaß zu einer deutlichen Reduzierung des achtlos herumliegenden Glasmülls geführt und somit die Sicherheit rund um das Fierche maßgeblich erhöht. In dem 20-Kubikmeter--Abfallcontainer mit Deckel und Klapptüren sowie einer professionell gestalteten Front konnte, wer wollte, zu den Öffnungszeiten leere Flasche, auf eine runde Zielscheibe werfen und für fünf Treffer einen Kunststoffbecher mit der Aufschrift „Nur Flaschen machen Scherben“ ergattern.

Etwa 5000 Glasflaschen seien so sicher entsorgt worden. „Wir freuen uns darüber, wie gut die Idee angenommen wurde und planen für 2015, das Flaschenwurfgeschäft an allen Tagen aufstellen,“ so Helge Assi, Technischer Leiter des Lullusfests. Zusätzlich sollen mehrere Glasiglus an verschiedenen Stellen der Innenstadt positioniert werden. Private Flaschensammler seien aber natürlich auch weiterhin willkommen.

Seit der Einführung des Dosenpfands habe sich auf öffentlichen Veranstaltungen und Jahrmärkten in ganz Deutschland die Problematik von achtlos herumliegenden Flaschen und Scherben kontinuierlich verschärft. „Anstatt teuren Dosenpfand zu zahlen, bringen Volksfestbesucher immer häufiger ihre Getränke in Glasflaschen mit,“ so Julia Scholz, Organisatorin des Lullusfestes. „Sind die Flaschen erst einmal ausgetrunken, bleiben sie oft achtlos liegen, fallen um und zerbrechen.“ Das bedeute ein erhöhtes Verletzungsrisiko und steigende Entsorgungskosten. (red/nm)

Kommentare