Ein tolles Erlebnis

Null Regentage! Der späte Lollstermin brachte Glück. Schausteller, Gastronomen und Lieferanten sind zufrieden. Samstagabend erreichten wir die Besucherspitze und es war bis Betriebsschluss friedlich. Und beim heutigen Familientag und der Freiverlosung ist wieder mit vielen Lollsgängern zu rechnen.

Die Debütanten auf dem Markt wie Flammlachs, Souvenirstand und Bogenschießen wurden nach kurzer Anlaufzeit angenommen. Schön, dass auch die kleinen „Attraktionen“ erfolgreich sind. Lolls-Hit 2012 ist laut Sportlereck-DJ Horst Günther „An Tagen wie diesen“ von den Toten Hosen.

Beim Park-&Ride-Service am verkaufsoffenen Sonntag wurden die Autokennzeichen ausgewertet. Fast ein Drittel der auswärtigen Festbesucher und Einkäufer hatten FD-Kennzeichen. Die Schwerpunktbildung im Marketing auf die Domstadt mit Großflächenwerbung, Anschlagsäulen und einem Promotionstand erwies sich als richtig.

Lob vom Alterspräsidenten beim Abschluss der Referenten-Tagung: „Wir dachten, wir kämen zu einem kleinen Volksfest. Aber es ist ein ganz großes Fest!“

Keine Genehmigung und keine Platzmiete zahlen, aber den schnellen Euro machen wollten „Trittbrettfahrer“ mit Bierkisten vor Hauseingängen. Zwei wurden aus dem Verkehr gezogen.

Herzliches Dankeschön den Helfern in der Unfallhilfestelle, der Festplatzwache und der „Saftbar“. Ebenso dem Alarmzug für die Festzugbegleitung sowie Feuermeister Udo Roßbach und Reinhard Rauche für viele arbeitsreiche Stunden. Dank allen Sponsoren und der Presse für ihr Engagement. Last but not least meinen Kolleginnen und Kollegen, die in vielfältiger Weise halfen. Gemeinsam haben wir Lolls 2012 zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht. Nun freuen wir uns auf 2013.

Enner, zwoon, dräi – Bruder Lolls! Ihr Wilfried Roßbach

Kommentare