Schüler der Modellschule Obersberg erhielten Einblicke ins duale Studium der Technischen Hochschule Mittelhessen

Theorie und Praxis der Logistik kennenlernen

Bad Hersfeld. Einblicke in die Welt des dualen Studiums haben die künftigen Abiturienten der Modellschule Obersberg (MSO) erhalten.

Ist das duale Studium etwas für mich? Passt die Kombination aus Studium und beruflicher Praxis zu meinen Vorstellungen? Und welche Perspektiven eröffnen sich mir danach? Auf solche Fragen soll das „Frühstarter“-Programm der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) Antworten liefern, das auch in Bad Hersfeld einen Standort hat.

Seit Dezember vergangenen Jahres kooperieren der duale Anbieter der THM StudiumPlus und die Modellschule Obersberg (MSO) mit dem Ziel, angehende Abiturienten über das immer populärer werdende Studienformat zu informieren. Nun bekamen die ersten 14 Schüler der gymnasialen Oberstufe die Gelegenheit, ein duales „Schnupperstudium“ zu absolvieren. Am Campus Bad Hersfeld hörten sie Vorlesungen im Modul Sozialkompetenz und beschäftigten sich mit den Themen rund um Kommunikation und Präsentieren. Ein besonderer Anreiz dabei: Die erfolgreiche Teilnahme wurde mit Credit Points (Leistungspunkten) belohnt, die im späteren „richtigen“ Studium angerechnet werden können.

Spannende Einblicke in die Praxis, die fester Bestandteil des dualen Studiums ist, bekamen die Schüler anschließend bei ihrem Besuch der Amazon Logistik GmbH. Das Versandunternehmen ist einer von mehr als 580 Betrieben, die ihre akademischen Fachkräfte in Kooperation mit der THM ausbilden. Aktuell studieren 15 Nachwuchskräfte, die gleichzeitig einen Arbeitsvertrag mit Amazon haben, Logistikmanagement am Campus Bad Hersfeld. Robert Marhan, General Manager des Amazon Logistikzentrums an der Amazonstraße, begrüßte die Schüler persönlich und warb bei ihnen um mehr Interesse für Logistik-Berufe. Besonders Mädchen sollten sich intensiver über das duale Logistik-Studium und die guten Karrierechancen in der traditionellen Männerdomäne informieren, appellierte Marhan.

Wie komplex die Arbeitsabläufe sind, die durch die Bestellung eines Amazon-Kunden ausgelöst werden, konnten die Schüler dann bei der Führung durch die weitläufigen Hallen des Werks FRA 3 beobachten. Über 2 500 Mitarbeiter sind dort im Schichtbetrieb eingesetzt. „Ein hochmoderner Betrieb und ein spannendes Einsatzfeld für den künftigen akademischen Nachwuchs“, versicherte Konstantin Schäfer von der Abteilung Personalentwicklung, der die Schüler, Lehrer und Mitarbeiter von StudiumPlus durch das Werk führte. Im April beginnt das zweite „Frühstarter“-Modul am Campus Bad Hersfeld, dann mit Vorlesungen in Business Englisch. (red/nm)

www.studiumplus.de

Kommentare