Saison für das städtische Abonnement beginnt Ende Oktober: Schauspiel, Musical, Operette, Kabarett

Theater kommt in die Stadt

„Erwin Pelzig“

Bad Hersfeld. Einen abwechslungsreichen Spielplan bietet das städtische Theater-Abo-Programm 2013/2014 in der Stadthalle von Oktober bis April. Die Freunde von Schauspiel, Komödie und musikalischen Darbietungen können sich auf bekannte und neue Stücke freuen. Bekannte Bühnengrößen wie Katja Ebstein, Max Tidorf, Claudia Rieschel oder Wolfgang Seidenberg werden in der Stadthalle gastieren. Auch eine Kabarett-Veranstaltung mit „Erwin Pelzig“ ist im Programm.

Das Wahlabonnement biete die Möglichkeit mehrere Aufführungen zu einem vergünstigten Preis zu erleben, erläutert Christian Mayer, der Pressesprecher der Stadt. Geboten werden Schauspiel, Musical, Komödien, Operette, Kabarett und Kinderstück.

Die neue Saison beginnt am Sonntag, 27. Oktober, mit der Komödie „Frau Müller muss weg“ von Erfolgsdramatiker Lutz Hübner. In seinem neuen Spielplanhit haben fünf Elternvertreter einer vierten Grundschulklasse die Lehrerin Frau Müller um eine Unterredung gebeten, um ihr zu sagen, was sie von ihr halten: Nämlich nichts. Schon nach kurzer Zeit geht es ans Eingemachte: Vorwürfe, Beleidigungen, Beschimpfungen bringen die Stimmung auf den Nullpunkt.

Am Sonntag, 24. November, läuft es in der Stadthalle wieder eiskalt den Rücken herunter. Nach dem großen Erfolg mit Tannöd in der vorletzten Saison zeigt das Junge Theater München das Schauspiel„Kalteis“ von Andrea Maria Schenkel. Eine bajuwarisches Schauermär, die auf der Geschichte des 1939 hingerichteten Münchner Frauenmörders Johann Eichhorn basiert.

Die letzte Veranstaltung in diesem Jahr ist die Operette „Wiener Blut“ von Johann Strauss in einer Interpretation des Landestheaters Detmold am Dienstag, 17. Dezember. Eigentlich wurde Balduin, Graf von Zedlau, als Diplomat des Kleinstaates Reuß-Schleiz- Greiz zum Wiener Kongress entsandt. Doch für die Politik bleibt ihm nur wenig Zeit: Zu verlockend erscheint ihm die Wiener Damenwelt.

Die Frauen kommen am Dienstag, 4. Februar 2014, auf Ihre Kosten, wenn es heißt„Ladies Night“. Die Komödie von Steffen Sinclair und Antony Mc Carten wird präsentiert von der Münchner Tournee Boehnisch. Ort der Handlung ist eine heruntergekommene englische Industriestadt. „Ladies Night“ handelt von drei Freunden – ohne Arbeit, ohne Plan, ohne Perspektive. Die Drei halten sich mit Gelegenheitsjobs und leeren Zukunftsfantasien über Wasser, bis eines Tages eine Idee geboren wird: Sie sind zwar nicht schön – auch nicht mehr ganz jung, aber sie haben einen Plan: Als „Die Wilden Stiere“ bieten sie Männer-Striptease.

Das Musical „Cabaret Class“ von Dan Goggin zeigt die Landesbühne Rheinland-Pfalz am Freitag, 14. März, in der Stadthalle. In der Hauptrolle brilliert die Sängerin Katja Ebstein. Klosterschwester, Schwester Marie Claire hat nur einen Wunsch: Sie möchte etwas für Menschen tun. Doch in der Einsamkeit eines Klosters fällt das schwer. Unter dem Titel „Sister Class, eine Nonne coacht!“ bietet das Kloster schließlich Seminare an.

Den Abschluss der Abo-Saison 2013/14 macht die Komödie „Auf und davon“ von Peter Yeldham am Mittwoch, 2. April. In einer Inszenierung der Komödie im Marquardt, Stuttgart, spielt der beliebte Fernsehstar Max Tidorf. Sie sind jung, sie sind hübsch – und sie sind ganz schön durchtrieben. Josephine und Elisabeth reisen rund um die Welt und verdienen sich ihren Lebensunterhalt damit, reiche Herren auf nicht ganz legale Weise um viel Geld zu erleichtern. Doch eines Tages treffen sie auf Charlie, einen attraktiven und ausgekochten New Yorker Banker, der mindestens ebenso raffiniert ist wie die beiden Schönen.

Außerdem findet noch eine Kabarett-Veranstaltung mit Frank Markus Barwasser – besser bekannt als Erwin Pelzig – statt. Erkennungsmerkmal Cordhut und Herrenhandtasche. Hier steht der Termin leider noch nicht fest.

Für die kleinen Zukunftsabonnenten wurde eines der beliebtesten Kinderstücke „Ali Baba und die 40 Räuber“ ausgewählt. Am Sonntag, 17. März, zeigt die Burghofbühne Dinslaken ab 15 Uhr Abenteurer aus 1001 Nacht in der Stadthalle. (red)

Kommentare