Bauarbeiten auf dem Bad Hersfelder Rechberggelände laufen – Markt wird modernisiert

Tegut legt im Herbst los

Bei der Arbeit: Hier entstehen eine dm-Drogerie und ein Aldi-Markt. Otto Rudolph vom Bauunternehmen Riedel überwacht den Fortschritt der Großbaustelle auf dem Rechberggelände.. Foto: Broy

BAd Hersfeld. Auf dem Baugerüst neben dem neuen Gebäude packen die Dachdecker bereits die Ziegel aus, während vor dem Eingang noch gebaggert wird: Auf dem Bad Hersfelder Rechberggelände werden im Herbst eine dm-Dorgerie und ein Aldi-Markt auf dem Grundstück des ehemaligen Heimtextil-Einkaufsmarkts eröffnen.

Geplant hat den Neubau das Architekturbüro Stiebing aus Kirchheim. „Die Arbeiten liegen im Zeitplan“, sagt dessen Mitarbeiter Markus Schwarz. Die dm-Drogeriekette eröffnet damit ihre erste Filiale in der Stadt, Aldi ist bereits mit zwei Geschäften vertreten.

Tegut wird moderner

Auch das Gebäude gegenüber an der Heinrich-von-Stephan-Straße soll sich verändern: Der Tegut-Markt wird umgebaut. Die Fliesen sind abgenutzt, die Verkaufsfläche wirkt dunkel – Der Altbau ist in die Jahre gekommen und wird modernisiert. Die seit 1973 betriebenen Immobilie, früher einmal die „große HA-WE-GE“, wird auf der bestehenden Fläche erneuert.

Dabei soll das Gebäude möglicherweise auch vergrößert werden, um neuen und alten Partnern genügend Ladenfläche zu bieten. „Einen konkreten Starttermin für den Umbau kann ich noch nicht nennen“, sagt Tegut-Unternehmenssprecherin Andrea Rehnert.

Umbau in Teilabschnitten

Gemeinsam mit dem Architekturbüro Dorbritz aus Bad Hersfeld arbeite man derzeit an einer besonders energieeffizienten Lösung: „Sicher ist, dass wir viel Wert auf Nachhaltigkeit legen“, erklärt Rehnert. Im Sommer wolle man die Planungsphase abschließen.

„Der Tegut-Markt soll 2011 erneuert sein, der gesamte Komplex spätestens im Jahr 2012.“

Mit der Stadt arbeite man aktuell auch an einer Strategie, um die angespannte Verkehrssituation auf dem Rechberggelände zu verbessern: „Die Zu- und Abfahrten könnten verändert werden.“ Die Zahl der Parkplätze soll sich dadurch aber nicht verringern. Für die Kunden ändert sich auch während des Umbaus wenig, denn der Markt bleibt offen. „Die Arbeiten werden in mehreren Abschnitten während des laufenden Betriebes durchgeführt. Die Kunden können wie gewohnt einkaufen.“ Lediglich kleine Einschränkungen im Sortiment soll es geben. „Aus Fulda und Umgebung haben wir bereits Erfahrung mit einem solchen Umbau“, sagt Rehnert.

Drei Filialen in der Stadt

Im Stadtgebiet von Bad Hersfeld betreibt das Unternehmen Tegut drei Märkte. Der zu modernisierende ist der Größte. Die kleineren befinden sich in der Benno-Schilde-Straße sowie in der Homberger Straße.

Von Sonja Broy

Kommentare