Indien ist das Traumziel des 74-jährigen Globetrotters Günter Schneider aus Bad Hersfeld

Im Taxi aufs Dach der Welt

Bilder und Souvenirs als Erinnerung: Günter Schneider bereiste bereits die verschiedensten Länder dieser Erde und hat viel vor Ort fotografiert und auch einige Dinge mitgebracht. Foto: Streck

Bad Hersfeld. Ein Blick durch das Wohnzimmer des 74-jährigen Günter Schneider verrät seine Leidenschaft. Überall stehen Souvenirs aus vielen fremden Ländern. Auch die Bilder an den Wänden zeugen von seiner Reisebegeisterung. Seine letzte große Tour führte ihn im Dezember in den Himalaya. Auch sonst ist er schon weit rumgekommen.

„Die Bilder habe ich in der Karibik, in Shanghai, in Vietnam, auf den Galapagos Inseln, in Kolumbien und natürlich auch in Indien gemacht“, erläutert der Hobby-Fotograf.

Es begann in den Anden

Sein Interesse für das Reisen wurde 1977 bei einer Wanderung durch die südamerikanischen Anden auf ein 3 500 Meter hohes Plateau geweckt. „Ich hätte es mir früher nie träumen lassen, dass es mal möglich sein wird, nach Amerika oder nach Indien zu fliegen“, erzählt der Rentner.

Indien hat es dem Hersfelder besonders angetan. „Ich habe dort seit 17 Jahren eine Bekannte“, erzählt er. Sie hat er dort schon mehrere Male besucht und ist mit ihr durch den Himalaya gereist. So auch vergangenes Jahr im Dezember. Schneider flog mit der Lufthansa nach Delhi und fuhr dann mit dem Taxi über zehn Stunden bis nach Kullu. „Auf dieser Route sollte man schwindelfrei sein, denn die Fahrer sind dort sehr nah am Abgrund unterwegs“.

Eine gute Bekannte in Indien

Die Begleitung seiner Bekannten Babli Khampa schätzt der 74-Jährige sehr. „Es ist immer hilfreich, wenn jemand da ist, der die Sprache spricht und auch mal die Taxi Preise runterhandeln kann“, sagt Schneider und muss lachen. In den 23 Jahren, die der Hersfelder nun schon verreist, ist ihm auch noch nichts Schlimmes zugestoßen. „Die Leute waren immer sehr freundlich, gerade auf dem Land“, erzählt der Globetrotter. Und so sammelte er in Ländern wie Mexico, Namibia oder Vietnam vor allem gute Erfahrungen.

Dennoch zieht es ihn jedes Jahr vor allem nach Indien mit seinen exotischen Orten wie Kullu, Goa, Delhi, Leh und Manali. „Die tollen Landschaften haben es mir bei meinen Reisen am meisten angetan“, erzählt der Hersfelder.

Nächste Reise ist in Planung

Auch für dieses Jahr hat er schon eine weitere Reise ins Himalaya bereits geplant. „Ich möchte gerne entweder mit dem Taxi oder mit einem Bus quer durch das Himalaya fahren“, erläutert Schneider seine Pläne für den Herbst. „Das könnte aber meine letzte Reise werden, immerhin wird man ja auch nicht jünger.“

Von Philip Streck

Kommentare