Acht Schülerinnen der Tanzschule Michèle Meckbach wirken im „Bettelstudent“ mit

Tanzend über die Bühne

Geballte Anmut: Die Tänzerinnen der Tanzschule Michèle Meckbach posieren für ein Gruppenbild vor der Aufführung der Operette „Der Bettelstudent“ in der Stiftsruine. Meckbach zeichnet auch für alle Choreographien der Operetteninszenierung verantwortlich. Foto: Meckbach

Bad Hersfeld. Mit den Profis auf der Bühne stehen, den Beifall des Publikums empfangen und hinter den Kulissen sehen, wie eine große Opernproduktion entsteht – das ist Jahr für Jahr für die Tänzerinnen der Tanzschule Michèle Meckbach eine spannende Sache. Auch in diesem Jahr wirken neun Tänzerinnen in der Operette „Der Bettelstudent“ mit.

Die jungen Frauen im Alter von 14 bis 35 Jahren besuchen ganz unterschiedliche Kurse in der Tanzschule, berichtet deren Leiterin Michèle Meckbach. Und sie sind alle alte Opernhasen, haben also bereits bei früheren Produktionen mitgewirkt.

Auch bei der Hochzeit dabei

In der Operette tanzen sie in der Anfangsszene eine Mazurka und sind auch bei der Hochzeit von Symon und Laura als Tänzerinnen zu sehen. Außerdem verstärken sie in den Massenszenen den Chor, spielen beim Markt mit und sind natürlich auch am Schluss bei der Revolution mit dabei, erklärt Michèle Meckbach. Sie steht nicht nur selbst mit auf der Bühne, sie ist auch für alle Choreographien der Operetteninszenierung verantwortlich. „Mit Regisseur Rainer Wenke arbeite wir schon seit vielen Jahren erfolgreich zusammen“, erzählt Meckbach.

Nach den Ferien geht es dann mit Hochdruck in der Tanzschule mit den Vorbereitungen für die große Tanzgala weiter. Die wird in zwei Vorstellungen am 3. Oktober in der Stadthalle präsentiert, kündigt Meckbach an.

Von Christine Zacharias

Kommentare