Trickreiche Hersfelderin gewann Ausdauer-Wettbewerb am Edersee

Tanja schob zum BMW

Immer in der Mitte des Geschehens: Am Heck des Autos koordinierte Tanja Isaak den Einsatz ihrer Getreuen. Als „Jockey“ am Steuer des „Renn-Wagens“ hatte ihre Freundin Isabel Platz genommen. Links im Bild der Bus, in dem die Siegertruppe angereist war. Im Hintergrund der BWW ihres Kontrahenten. Foto: nh

Bad Hersfeld. Es war das spannendste der verrückten, weil langsamsten Autorennen Hessens: Und die Siegerin heißt Tanja Isaak (29) aus Bad Hersfeld. Wie in unserer Zeitung angekündigt, hat sie am Edersee einen BMW 1er in vier Stunden 28,5 Kilometer weit geschoben und das Auto gewonnen. Sie schaffte 500 Meter mehr als ihr Kontrahent Ronny Wagner (47) aus Idstein-Wörsdorf (bei Wiesbaden).

Voller Freude über ihren Gewinn meldete sich Tanja gestern, um sich bei allen zu bedanken, die ihr den Weg zum Sieg geebnet hatten. Unter anderem ein Versicherungsbüro, die Kirchheimer Firma Bickhardt Bau, Bad Hersfelds Bürgermeister Thomas Fehling und auch unsere Zeitung.

Strategie und Hilfe

„Es waren die Strategie und die Unterstützung meiner Helfer“, erklärt Tanja das Geheimnis ihres Erfolges. Dann – wie bei Autorennen üblich – schüttelte sie eine Magnum-Flasche Sekt und „duschte“ sich und die vielen Helfer und Zuschauer direkt am Edersee.

Der Start des Vier-Stunden-Rennens in Waldeck-Netze war ihr besser gelungen als dem Kontrahenten – aber nach etwa 500 Metern wurde sie von ihrem Gegner Ronny Wagner überholt.

Der Karate-Weltmeister hatte sich sportliche Unterstützung gesichert: Triathleten, Karate-Sportler und der ehemalige Profi-Boxer Willi „de Ox“ Fischer. Aber auch Tanja Isaak hatte Helfer: Unter anderem vom ersten FFH-Ich–schieb-Dich-Gewinner Kurt „Kuddel“ Eifler aus Waldeck-Sachsenhausen, von Vereinen aus Freienhagen, Netze, Sachsenhausen, Höringhausen, den Kirmesburschen aus Ausbach, Freunden und Familie aus Bad Hersfeld sowie von Freunden und Nachbarn aus Mittelhessen.

Immer wieder wechselte die Führung. Nach 15 Kilometern zog Tanja „das Turbo-Törtchen“ Isaak an Konkurrent Ronny vorbei und setzte sich langsam an die Spitze. (kh/red)

Kommentare