Barrelhouse Jazzband, Straight Bourbon und Joe Wulf beim Hersfelder Live Jazz dabei

Swing mit Sonnenbrille

Feiern 60 Jahre Bandgeschichte: Die Barrelhouse Jazzband bringt den Traditional Jazz nach Bad Hersfeld. Fotos: Archiv

Bad Hersfeld. Alte Bekannte in Bad Hersfeld sind die Bandmitglieder der Barrelhouse Jazzband. Schon viele Jahre vor dem ersten Live Jazz waren sie zu Gast in der Kurstadt. Die Band, die in diesem Jahr ihr 60-jähriges Bestehen feiert, hat sich ganz dem Traditional Jazz verschrieben. Gemeint ist damit die Musik der überwiegend schwarzen Musiker und Komponisten des klassischen Jazz und frühen Swing sowie der späteren New-Orleans-Renaissance.

Ob die mit mehreren Kritikerpreisen ausgezeichnete Barrelhouse Jazzband ihren Vorschusslorbeeren gerecht wird, kann das Bad Hersfelder Publikum bei dem Auftritt am Freitag, 31. Mai, ab 19.30 Uhr bei der „Mighty 30 Party“ in der Stadthalle beurteilen. www.barrelhousejazzband.de

• Zum zweiten Mal beim Live Jazz dabei sind Straight Bourbon: Die Hessen haben bereits im Jahr 2011 mit eindrucksvollem Groove und funkigen Bläsersätzen bei Publikum und Organisatoren gepunktet.

Auf der Bühne präsentiert sich die Band im Stil der Blues Brothers: Nicht nur das Outfit, sondern auch die Bühnenshow ist an die Filmmusik aus den berühmten Road-Movies angelehnt. Wer Straight Bourbon am Samstag, 1. Juni, ab 22.30 Uhr auf der Hauptbühne am Linggplatz erleben will, sollte also stilecht eine Sonnenbrille dabeihaben. www.straightbourbon.de

• „Joe Wulf is back in town“ – doch diesmal nicht als Dozent beim jährlichen Bad Hersfelder Classic Jazz Workshop, sondern mit seiner Formation Joe Wulf & The Gentlemen of Swing.

Joe Wulf und seine Musiker bieten auf der Bühne klassischen Jazz und Swing der 30er und 40er Jahre, ganz in der Tradition weltberühmter Jazzbands wie Louis Armstrong’s All Stars oder Duke Ellington’s Small Groups.

Für seine Auftritte am Freitag, 31. Mai, ab 19.30 Uhr bei der „Mighty 30 Party“ in der Stadthalle und am Samstag, 1. Juni, ab 11 Uhr auf der Hauptbühne am Linggplatz hat der versierte Posaunist Joe Wulf Klassiker und Raritäten der goldenen Swing-Ära neu arrangiert und in Szene gesetzt. (red/esp)

www.jazzmusik.de

Kommentare