Michael Hirte begeisterte die Zuschauer mit seiner Mundharmonika im Euronics-Markt

Supertalent zu Besuch

Nah an den Fans: Michael Hirte spielte zusammen mit Hans Maus, der seine eigene Mundharmonika dabei hatte, im Publikum. Hirte, Gewinner der „Supertalent“-Staffel aus 2008, trat im Elektronikmarkt Euronics-XXL in Bad Hersfeld auf. Fotos: Rössing

Bad Hersfeld. Gerade war er noch in Namibia zu seiner 14-tägigen Afrika-Tour, da tritt er auch schon in Bad Hersfeld auf: Zu einem kurzen Konzert mit anschließender Autogrammstunde besuchte der bekannte Mundharmonika-Spieler Michael Hirte den Elektronikmarkt Euronics XXL in Bad Hersfeld. Etwa 150 Menschen waren gekommen, um den Gewinner des RTL-Formats „Das Supertalent“ aus 2008 zu sehen.

„Ich finde es schön, dass der Euronics-Markt oft solche Events veranstaltet“, sagt Zuschauerin Bianca Weisser aus Friedewald. Sie bedauert, dass sonst nicht oft Stars in die Region kämen.

Für die zahlreich erschienenen Fans legte sich Hirte mit seiner Mundharmonika mächtig ins Zeug: Er spielte unter anderem das von ihm selbst für seine zweijährige Tochter komponierte Lied „Ein Mensch“. Doch auch bekannte Melodien regten das Publikum zum Mitmachen an. Etwa das Volkslied „Wenn alle Brünnlein fließen“, bei dem Michael Hirte mit einem poppigen Playback vom Band unterstützt wurde, oder auch der Hit „An Angel“ von der Kelly Family.

Von der Straße auf die Bühne

Mit dieser Gruppe verbindet Michael Hirte, wie er selbst sagt, viel, denn auch er hatte vor seinem Erfolg beim Supertalent als Straßenmusiker seine Brötchen verdient. Das Instrument hatte er sich in jungen Jahren selbst beigebracht.

Vielleicht ist auch das ein Grund, warum Michael Hirte sein Erfolg zwar genießt, aber doch sichtbar am Boden geblieben ist. Während des Konzerts kam er zu den Zuschauern in die Menge und spielte sogar mit einigen von ihnen zusammen auf der Mundharmonika. Bei der anschließenden Autogrammstunde ließ sich Hirte viel Zeit für jeden einzelnen Autogrammwunsch und machte auch bereitwillig Fotos mit den Zuschauern. „Ich bin ein ganz normaler Mundharmonikaspieler“, sagt Hirte von sich selbst.

Zum Abschluss spielte Hirte „Ave Maria“, das Lied, mit welchem er beim Supertalent bekannt geworden war. „Ich wollte das Lied damals nur noch einmal spielen und danach nie wieder“, sagt er.

Im Jahr hat Hirte zwischen 100 bis 150 Auftritte. Auch eine Tournee ist für dieses Jahr im April und Mai geplant, die schon weitestgehend ausverkauft ist. Ein Best of Album hat Hirte vergangenes Jahr veröffentlicht.

Michael Hirte hat zwei Kinder. Er ist gerne zu Hause bei seiner Familie, genießt aber auch das Leben auf Tour. „Am tollsten an dem Job ist es, auf der Bühne zu stehen“, sagt er. Sein Ziel sei es niemals gewesen, berühmt zu werden: „Ich wollte nur wenigstens einmal im Fernsehen gezeigt werden. Für die Verwandten.“

Von Sarah Rössing

Kommentare