Ladiner und Freunde: Volksmusiker auf Achse in der Bad Hersfelder Stadthalle

Südtirol ließ schön grüßen

Das „Ladiner Fest unterwegs“: Die Südtiroler Sänger Joakin (Mitte) und Otto (rechts) rahmen ihre Gästen Graziano (2.v.l.) und die Geschwister Niederbacher ein. Fotos: Gudrun Schmidl

Bad Hersfeld. Tausende Fans fahren Jahr für Jahr zum Ladiner Fest nach Südtirol, um die Heimat der sympathischen Vollblutmusiker Joakin und Otto kennenzulernen und sich an ihrer herzergreifenden Musik bei verschiedenen Veranstaltungen zu erfreuen. Freunde der Volksmusik, die bei diesem Event noch nicht dabei sein konnten, oder solche, die von den Ladinern nicht genug bekommen können, hatten am vergangenen Freitag Gelegenheit, die beiden Stars und ihre musikalischen Gäste in der sehr gut besuchten Stadthalle beim „Ladiner Fest unterwegs“ zu erleben.

Die Grand-Prix-Sieger Joakin und Otto begeistern ihr treues Publikum mit ihren Liedern, die Erhabenheit der einzigartige Naturschönheit der Dolomiten besingen oder wahre Geschichten erzählen. „Das Luis-Trencker-Lied“, „Schlernwind“ und natürlich der Evergreen „Beuge dich vor grauem Haar“ gehörten ebenso zum Repertoire wie „Ich mal’ Rosen in dein Herz“, eine Liebeserklärung an ihre Frauen. Ein Schlagermedley und eine Hommage an Vico Torriani luden zum Mitsingen, Klatschen und Schunkeln ein. Auch bei ihren Tourneen lieben es die Ladiner traditionell und wählten mit den Geschwistern Niederbacher und dem Sänger und Komponisten Graziano bekannte und beliebte Gastmusiker aus ihrer Heimat aus.

Original und Fälschungen: Die vier „Ladiner-verrückten“ Meininger nehmen Otto vor dem Konzert in ihre Mitte. Sie kennen sich von vielen Konzerten und den Ladiner-Festen in Südtirol.

Manfred, Christina, Angelika und Andrea Niederbacher vereinen der Zusammenhalt und die Liebe zur Musik. Mit ihren Liedern „Die alte Madonna“ oder „Ein Lied für Mama“ berührten die Bergbauernkinder die Herzen ihres Publikums, das sich mit tosendem Applaus bedankte. Graziano Faccini aus Bozen, die romantische Stimme aus Italien, überzeugte voll und ganz mit „Amore und Romantica“. Er präsentierte nicht nur seinen brandneuen Titel „Verena“, sondern mit „O sole mio“ auch das Lied, das er bei seinem ersten Auftritt im deutschen Fernsehen sang. Für die vielfach ausgezeichneten Ladiner, die sich trotz des riesigen Erfolges ihre Natürlichkeit offensichtlich bewahrt haben, ist Publikumsnähe selbstverständlich. Vor und nach dem Konzert und in der Pause des Konzertes standen sie gemeinsam mit ihren Gästen am Fan-Tisch, um Autogrammwünsche zu erfüllen, freundschaftliche Gespräche zu führen, aber auch um ihre CDs, die neue DVD und kulinarische Köstlichkeiten aus ihrer Heimat zu verkaufen. Vielleicht noch ein Grund mehr, nach Südtirol zu reisen, wozu schon vor dem grandiosen Finale aller Mitwirkenden Joakin und Otto mit dem Lied „Kommt uns besuchen“ einluden.

Von Gudrun Schmidl

Kommentare