Gottesdienst zum Festspielstück „Der Name der Rose“

Suche nach dem Lachen in der Bibel

Bad Hersfeld. Die Landeskirchliche Gemeinschaft Bad Hersfeld (LKG) veranstaltet in ihren Gemeinderäumen am Seilerweg 5 am Sonntag, 6. März, ab 16.55 Uhr ihren „5vor5-Gottesdienst“ mit dem Thema: „Der Name der Rose – Freude bricht sich Bahn“.

Im Schauspiel „Der Name der Rose“, das in diesem Jahr auf dem Programm der Bad Hersfelder Festspiele steht, machen sich William von Baskerville und sein Novize Adson von Melk auf die Suche nach einem nie gefundenen Buch von Aristoteles über das Lachen.

Glaube und Freude, passt das denn zusammen? Wo doch, laut Aristoteles, die Fehler des anderen im Bereich von Körper, Geist und Charakter Auslöser zur Freude sind. Sich über den anderen lustig machen, sich tot- oder kranklachen – alles Dinge die eigentlich nicht erstrebenswert sind. Ging es darum in diesem geheimnisvollen Buch?

Die Gottesdienst-Teilnehmer wollen sich auf die Suche nach der Freude machen. Gibt es vielleicht in der Bibel interessante Aspekte zum Thema Freude? Michael Blüm, Prediger und Jugendreferent der LKG Bad Hersfeld, geht in seiner Predigt auf diese Entdeckungsreise.

Anschließend besteht im Bistro die Möglichkeit zum persönlichen Gespräch und Austausch bei einer kulinarischen Kleinigkeit.

Kommentare