Fritz-Rechberg-Straße in Bad Hersfeld seit Dienstag voll gesperrt

Stützmauer droht abzurutschen

+
Soforthilfe: Mitarbeiter der Baufirma Räuber sichern die schadhafte Stützmauer an der Fritz-Rechberg-Straße. Foto: Eisenberg

Bad Hersfeld. Voll gesperrt ist die Bad Hersfelder Fritz-Rechberg-Straße seit Dienstag auf Höhe der Hausnummern 33 bis 25.

Eine Betonmauer, welche die Straße zu zwei Hausgärten abstützt, hat sich vermutlich in Folge der starken Regenfälle der vergangenen Tage nach außen geneigt und drohte abzurutschen. Als erste Sofortmaßnahme setzen die Mitarbeiter der Bad Hersfelder Baufirma Räuber Betonwinkel und füllten den Zwischenraum mit Recyclingmaterial auf, sodass die Mauer am Umkippen gehindert wird. In der Folgezeit soll die marode Mauer saniert werden. Die Stadt Bad Hersfeld muss derzeit an mehreren Stellen im Stadtgebiet die zumeist aus den 1960er Jahren stammenden Stützmauern sanieren lassen. Das Kasseler Büros Brakon hat die Stützmauern im Stadtgebiet systematisch erfasst und einstuft, Neigungen, Risse und Brüche bewertet und daraus die Dringlichkeit einer Sanierung abgeleitet.

Von Jan-Christoph Eisenberg

Kommentare