Anschaffung der neuen Sitzgelegenheiten durch drei Institutionen aufgeteilt

Stühle für Festspielorchester

bad hersfeld. Der Hilferuf erreichte Helgo Hahn schon im Januar. Christoph Wohlleben, der als musikalischer Leiter des Festspielorchesters wieder nach Bad Hersfeld zurückkehrt, bat den ersten Vorsitzenden der Gesellschaft der Freunde der Stiftsruine dringend um Unterstützung. „Die Stühle im Orchestergraben der Stiftsruine sind in einem jämmerlichen Zustand. Teilweise sitzen die Musiker noch auf den alten orangen Schalenstühlen, die verwittert sind, ergonomischen Ansprüchen nicht mehr genügen und auch aus optischen Gründen ersetzt werden sollten“, so Wohlleben. Der Festspieletat lasse eine solche Anschaffung allerdings nicht zu.

Bei Helgo Hahn traf die Bitte auf offene Ohren. Der abgesteckte Kostenrahmen von rund 10 000 Euro zeigte allerdings, dass die Freunde der Stiftsruine dieses Projekt nicht alleine würden stemmen können. Deshalb wandte sich Hahn an die Bad Hersfelder Sektion des Lions-Clubs und den örtlichen Rotary Club. Beide Organisationen sagten spontan ihre Unterstützung zu. Die neuen Orchesterstühle werden zweckbestimmt sein. Während sie im Sommer exklusiv den Festspielen zur Verfügung stehen, können sie in der übrigen Zeit in der Stadthalle bei Konzerten benutzt werden. An der Anschaffung beteiligen sich die drei Institutionen zu jeweils einem Viertel. Das letzte Viertel soll von privaten Sponsoren aufgebracht werden, die ihre Unterstützung auf das Konto Nr. 581 der Gesellschaft der Freunde der Stiftsruine bei der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg (BLZ 53250000) einzahlen können. Stichwort: Orchesterstühle. Selbstverständlich erhalten alle Spender eine steuerabzugsfähige Spendenbescheinigung. Die Organisationen werden die Spender der drei höchsten Beträge zur Übergabe der neuen Stühle Anfang Juni in die Stiftsruine einladen.

Kommentare