Stadt Bad Hersfeld leitet Sanierung des alten Verwaltungsgebäudes im Schilde-Park in die Wege

StudiumPlus: Ausbau für 6,5 Millionen

Die alte Verwaltung im Schilde-Park soll für StudiumPlus saniert werden. Foto: Schönholtz

Bad Hersfeld. Mit der auf Kosten von 6,5 Millionen Euro geschätzten Sanierung des alten Verwaltungsgebäudes im Schilde-Park will die Stadt Bad Hersfeld ein positives Signal für die weitere Entwicklung der hier ansässigen Außenstelle der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) geben.

Bad Hersfeld ist mit knapp 60 Studierenden der derzeit am schnellsten wachsende Standort der in Gießen und Friedberg beheimateten THM. Bis zum Jahr 2015 rechnet man mit 180 jungen Menschen, die im Schilde-Park in dualen, also berufsbegleitenden Studiengängen („StudiumPlus“) in Logistik- und Mittelstandmanagement sowie in Maschinenbau unterrichtet werden. Nachdem der Magistrat dem Bauvorhaben im Grundsatz bereits einmütig zugestimmt hatte, zog jetzte der Ausschuss für Bildung und Kultur als erstes Gremium der Stadtverordnetenversammlung nach.

Die neben der Veranstaltungshalle gelegene alte Verwaltung war bislang kein Bestandteil des 39 Millionen-Projekts Schilde-Park. Für die bisherigen Bedürfnisse der THM wurden die Räumlichkeiten provisorisch hergerichtet. Das Gebäude selbst weist jedoch etliche Mängel auf und wurde jetzt durch das Architekturbüro Kleineberg & Pohl gründlich untersucht.

Die geschätzten Baukosten von 6,5 Millionen Euro wurden anhand der Erfahrungen mit vergleichbaren Gebäudesanierungen im Schilde-Park errechnet. Zwei Millionen erhofft sich die Stadt als Zuschuss aus der Städtebauförderung.

Ausschreibung und Baubeginn sollen nach Angaben von Johannes van Horrick, dem Leiter der städtischen Bauverwaltung, nach Möglichkeit noch in diesem Jahr erfolgen. Während der Bauzeit soll die THM auf die gegenüber liegende Seite der Schilde-Plaza in bislang leer stehende Räume der nördlichen Stockwerkshallen umziehen.

Um dem demografischen Wandel entgegen zu wirken, sei ein attraktives Bildungsangebot unabdingbar, argumentierte Bürgermeister Thomas Fehling für das Vorhaben und sagte: „Ohne qualifizierte Fachkräfte wird es hier schwer.“

Auch Ausschussvorsitzender Dr. Thomas Handke (SPD) rechnet mit breitem politischen Konsens, „weil es Strukturpolitik ist“.

 Zum Tage

Von Karl Schönholtz

Kommentare