Preiserhöhung ab Januar um zehn Prozent

Strom wird 2013 teurer

Bad Hersfeld. Gute und schlechte Nachrichten für die Kunden der Bad Hersfelder Stadtwerke: Zwar bleibt der Gaspreis nach Angaben von Geschäftsführer Peter Sobisch in der bevorstehenden Heizperiode stabil, doch der Strom wird zum Jahreswechsel deutlich teurer. Für einen Drei-Personen-Haushalt mit einem Jahresverbrauch von etwa 3500 Kilowattstunden hat Sobisch eine Preissteigerung von knapp 90 Euro errechnet, das sind etwa zehn Prozent.

Hintergrund ist die zum 1. Januar 2013 wirksam werdende Änderung der Umlagen für den Stromverbrauch. Im Einzelnen resultiert dies aus dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG), aus dem Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz (KWK), der Netzentgeltverordnung für die Entlastung energieintensiver Betriebe und der Offshore-Haftungsumlage. Stadtwerke-Kunden werden in den nächsten Tagen per Post ausführlich informiert.

Über dem Marktpreis

Stadtwerke-Chef Sobisch weist zudem darauf hin, dass auch in Bad Hersfeld die Einspeisung von erneuerbarer Energie ständig steigt. Die erzeugte Menge ist von etwa 600 000 Kilowattstunden im Jahre 2008 auf mittlerweile mehr als sechs Millionen Kilowattstunden gestiegen.

„Diese rasante Steigerung ist ein bundesweiter Trend und hat zur Folge, dass der Strommarkt die anfallenden Mengen preislich nicht mehr leistungsgerecht aufnehmen kann,“ erklärt Sobisch. Denn jede eingespeiste Kilowattstunde werde zu einem Preis vergütet, der über dem Marktpreis liegt. (ks)

Weitere Informationen durch die Tarifberater der Stadtwerke, Telefon 06621/166-6.

Kommentare