Familie zahlt im Jahr knapp 42 Euro mehr

Strom bei Eon Mitte 4,9 Prozent teuer

Kassel. Der Energieversorger Eon Mitte erhöht zum 1. April die Strompreise für Privatkunden.

Eine Kilowattstunde (kWh) im Basis-Tarif kostet dann brutto 22,48 Cent und damit 0,62 Cent mehr als zuvor. Gleichzeitig steigt der monatliche Grundpreis um 1,67 Euro auf 8,04 Euro. Beide Posten zusammen treiben die Stromrechnung um 4,9 Prozent in die Höhe. Ein Dreipersonenhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 3500 kWh zahlt damit 41,65 Euro mehr.

Das Unternehmen begründete die Anhebung zum einen mit der gestiegenen Umlage für erneuerbare Energien. Versorger müssen Strom aus erneuerbaren Quellen, der bei ihnen eingespeist wird, zu einem garantierten Preis abnehmen. Die Kosten werden auf die Stromrechnungen aller Verbraucher umgelegt. Gegenwärtig macht das gut zwei Cent pro kWh aus, nach durchschnittlich 1,2 Cent im Vorjahr. Außerdem spielten die Beschaffungskosten und die Netzentgelte eine Rolle.

Bundesweit Erhöhungen

Die Städtischen Werke in Kassel hatten die Strompreise zum Jahresbeginn um 1,14 Cent je kWh und damit um etwa sechs Prozent erhöht. Nach Berechnungen des Verbraucherportals toptarif haben bundesweit zum Jahreswechsel 200 der rund 700 Stromanbieter die Preise um durchschnittlich 5,6 Prozent angehoben. (wll)

Kommentare