Streifenwagen stellen rasenden Unfallfahrer auf der B 27 bei Bad Hersfeld

Bad Hersfeld. Vor dem Ortschild von Bad Hersfeld ist am Samstagmorgen die Flucht eines 19-Jährigen aus Bad Hersfeld vor der Polizei geendet. Der flüchtige Fahrer kam mit seinem Auto von der Bundesstraße ab und prallte in die Schutzplanken. Es war der zweite Unfall innerhalb kurzer Zeit.

Der 19-Jährige war am Samstag gegen 3 Uhr in Richtung Bebra unterwegs, als er laut Polizei beim Überholen auf der Bundesstraße ein Auto streifte. Anstatt anzuhalten, versuchte der junge Fahrer daraufhin, sich abzusetzen. Der Geschädigte informierte allerdings die Polizei in Rotenburg und gab den Beamten ständig durch, wohin der 19-Jährige fuhr. So empfing die Polizei den Flüchtenden am Kreisel in Bebra. Der gab dadurch allerdings nicht auf, wendete und raste in Richtung Bad Hersfeld. Die Rotenburger Funkstreife forderte daraufhin Verstärkung aus Bad Hersfeld an. Die dortigen Beamten nahmen in Friedlos die Verfolgung auf.

Vor dem Ortschild von Bad Hersfeld endete die Fahrt dann, als der flüchtige Fahrer mit seinem Auto von der Bundesstraße abkam. Der Mann musste nach dem Unfall mit leichten Verletzungen ins Klinikum eingeliefert werden. Dort wurde ihm Blut entnommen.

Die Polizei leitete ein Verfahren wegen Verkehrsunfallflucht, Alkohol am Steuer und Fahren ohne Führerschein ein. Wie sich herausstellte, gehörte das Auto dem Bruder des Fahrers, der auf dem Beifahrersitz saß. Auch ihn erwartet nun ein Verfahren wegen derselben Delikte, da er wissentlich dem 19-Jährigen das Auto überlassen hatte.

Der Fahrer muss zudem die Kosten für den Einsatz der Feuerwehr Bad Hersfeld, des Roten Kreuzes und der Männern der Straßenverwaltung bezahlen. Außerdem bekommt er ein Knöllchen vom Durchrasen der Friedloser Blitzanlage. Schon das alleine würde laut Polizei für ein Fahrverbot reichen. (kh)

Kommentare