Der Kinderchor des Bach-Hauses begeisterte beim „Hersfelder Weihnachtsspiel“

Strahlende Engelchen

Einstimmen auf Weihnachten: Der Kinderchor des Bach-Hauses trat in der St. Lullus-Sturmius-Kirche auf. Foto: Hettenhausen

Bad Hersfeld. Mit einem feierlichen Einzug der Engel, Hirten, Könige und von Maria und Josef in die St. Lullus-Sturmius-Kirche begann am Samstag das „Hersfelder Weihnachtsspiel“ des Kinderchores des Bach-Hauses. Zusammen mit den Sängerinnen und Sängern von Anne Rill und Susann-Annette Ries aus Hünfeld wurde „schon einmal für Weihnachten geübt“, sagte der als Liturg fungierende Pfarrer Bernhard Schiller.

Nicht nur die Gesichter der kleinen Engelchen strahlten, sondern auch ihre hübschen Kostüme. Ute Krajewski, die schon seit vielen Jahren bei den Opernfestspielen mitarbeitet, hatte alle Darsteller prunkvoll ausgestattet, so dass sich den Zuschauern in der Kirche ein buntes, festliches Bild bot. Tatiana Bauer, die Leiterin des Hersfelder Kinderchores, war in ihrem Element, als sie besonders die kleinen Akteure mit gestischen Regieanweisungen auf ihre Plätze dirigierte.

Von Lampenfieber keine Spur

Viele der Kinder standen das erste Mal vor einem Publikum. Doch da alle begeistert mitmachten, merkten die Zuschauer davon nichts. „Gott sei Lob, Ehr und Preis“ sangen alle Akteure zusammen, um die Intention des von Christa Heinrich zusammengestellten Singspiels zu untermauern.

Mit Eva Savci-Janssen als Maria, Uwe Eichardt als Josef, Horst Müller als Wirt und Birgit Küllmar als Fremdling; den Verkündigungsengeln Maria Löbens und Victoria Markiewicz, den Heiligen Drei Königen Marius Hul-Waskowiak, Stephan Schmidt und Omar Garrido Mendoza war eine hervorragende Besetzung zusammengestellt worden.

Den Gesang des Chores begleiteten routiniert Hartmut Meinhardt auf der Orgel, Carolin Altmann und Annika Kern auf der Blockflöte, sowie Anastasia Boksgorn und Regina Lüders auf der Geige. Siegfried Heinrich war für die musikalische Leitung verantwortlich.

Viel Applaus für die Kinder

Die gelungene Aufführung wurde am Ende mit jeder Menge Beifall belohnt. Am Sonntag kamen auch die Besucher der Johanneskirche in Vacha und der Evangelischen Kirche in Bad Salzungen in den Genuss dieses Weihnachtsspiels. (het)

Kommentare