Colin Hay kehrt Pfingsten 2013 ins Buchcafé zurück

Die Stimme von „Down under“

It’s a beautiful world: Noch muss Buchcafé-Chef Helmut Weide-Basler den Colin Hay-Song selbst anstimmen. Doch am Pfingstsonntag wird der Sänger vom „Men at work“ hier wieder selbst auf der Bühne stehen. Der Vorverkauf für das Konzert, das die Hersfelder Zeitung anlässlich ihres 250-jährigen Jubiläums präsentiert, beginnt ab sofort. Foto: Schönholtz

Bad Hersfeld. Seine Stimme kennt jeder, doch seinen Namen können heute nicht mehr viele zuordnen. Wenn aber im Radio die Gute-Laune-Melodie von „Down under“ erklingt, dann wissen die meisten: Klar doch, das war der große Hit der australischen Band „Men at work“.

Der Mann, der sich darin über Klischees und Lebensart auf dem fünften Kontinent lustig macht, heißt Colin Hay. Der war schon dreimal zu Gast im Bad Hersfelder Buchcafé, zuletzt 2001. Jetzt kommt er wieder: Am Pfingstsonntag, 19. Mai, gastiert Hay mit seinem Soloprogramm „Finding my dance“ im Rahmen einer Zehn-Städte-Deutschlandtournee auch in der Festspielstadt. Präsentiert wird das Konzert von der Hersfelder Zeitung, die im nächsten Jahr ihr 250-jähriges Jubiläum feiert.

Das Buchcafé ist dabei mit Abstand die kleinste Bühne, auf der Colin Hay spielen wird. Denn nach einigen Jahren, in denen er in Vergessenheit geraten war, ist er heute wieder ein gefragter Mann. Seine neue Popularität auch bei einem jüngeren Publikum erklärt sich durch Auftritte in einer erfolgreichen amerikanischen TV-Serie.

Dass Hay dennoch gerne nach Bad Hersfeld zurückkehrt, hat also auch etwas mit Dankbarkeit zu tun. „Bei uns hat er immer vor ausverkauftem Haus gespielt, während in Frankfurt nur 25 Leute zu seinem Konzert gekommen sind“, sagt Buchcafé-Chef Helmut Weide-Basler.

Tatsächlich hat Colin Hay die Hersfelder bei seinen bisherigen Gastspielen im Buchcafé als Musiker und Erzähler etwas schräger Geschichten nachhaltig beeindruckt. Weide-Basler hat den Werdegang des Künstlers seitdem aufmerksam verfolgt und auf die Möglichkeit eines weiteren Auftritts gehofft.

Dass es jetzt wieder geklappt hat, ist auch der guten Kooperation des Buchcafés mit der Hamburger Agentur „Hypertension“ zu verdanken. Deren Geschäftsführer Christian Thiel beschreibt das Verhältnis zu Colin Hay als „wie in einer alten Ehe“. Man habe sich zwar auch mal aus den Augen verloren, doch dann wieder zusammengefunden. Jetzt denkt Thiel sogar über künftige gemeinsame Plattenprojekte nach und weiß, dass Hay seinerseits mit einem Comeback von „Men at work“ liebäugelt.

Der Vorverkauf für das Konzert am 19. Mai hat begonnen. Karten sind in der Hoehlschen Buchhandlung, bei der Firma Biel, im Grünen Lädchen, in der Brillenschmiede sowie im Buchcafé erhältlich und können im Internet www.buchcafe-badhersfeld.de „reserviert“ oder bestellt werden.

Von Karl Schönholtz

Kommentare