1275. Geburtstag der Kreisstadt bietet den Anlass für ein Souvenir

Die Stiftsruine für die Ewigkeit

Stolz: Asmir Veskovic zeigt seinen Dank an die Stadt Bad Hersfeld in Form eines Gipsmodells der Stiftsruine. Foto: Brandau

Bad hersfeld. Der gebürtige Macedonier, Asmir Veskovic, Stuckdesigner aus Bad Hersfeld, wollte etwas für die Ewigkeit schaffen. Ein weiteres Souvenir für Deutschland wollte er herstellen. Das 1275- jährige Bestehen der Stadt Bad Hersfeld kam ihm gerade recht. In Eigenregie und in 500 Arbeitsstunden entwickelte der Familienvater ein Gipsmodell der Stiftsruine. Aus dem Verkauf spendet Veskovic jeweils 50 Cent an die Tanz- und Theatergruppe der Stadtjugendpflege sowie an die Kinderkrippe Klimperklein. Mit der Tanz- und Theatergruppe plant er ein Hip-Hop-Musical, in dem er selber als Choreograph mitwirken wird.

„Ich habe einiges bekommen. Deutschland hat mich aufgenommen“, erzählt Veskovic. Deswegen wolle er nun etwas als Dank zurückgeben. Die Modelle sind an verschiedenen Anlaufstellen in Bad Hersfeld erhältlich und können gegebenenfalls nachbestellt werden. Die unlackierte Ausführung kostet 25 Euro, die bemalte liegt bei 35 Euro und die Variante mit Blattgold und persönlicher Widmung liegt bei 65 Euro. Erhältlich sind die Modelle im Kiosk der Stiftsruine, in der Festspielkantine, im Restaurant Naxos, im Ristorante La Favola, beim Juwelier Istanbul, im Feinkostladen Sila, in der Kajüte, im Blumenparadies sowie im Hotel Croatica.

Außerdem fertigte Veskovic den Wappenlöwen vom Lullusbrunnen an. Dieser ist für einen Preis von mindestens 70 Euro zu erwerben.

Auch Bürgermeister Thomas Fehling ließ es sich nicht nehmen, 25 Modelle der Stiftsruine für die Stadt zu kaufen, um sie im Jubiläumsjahr als Geschenke für verdiente Bürger zu nutzen. (lb)

Kommentare