Stiftsruine: 1000 Fans feiern Fußballfrauen

+
Stimmungsvoller Auftakt der Deutschen Polizeimeisterschaft

Bad Hersfeld. Die 4. Deutschen Polizeimeisterschaften im Frauenfußball sind gestern Abend in der Bad Hersfelder Stiftsruine eröffnet worden.

In Vertretung von Innenminister Volker Bouffier bezeichnete Professor Heinz Zielinski den Fußball als die größte Integrationskraft weltweit. Als Beispiel führte Zielinski, der Leiter der Abteilung Sport im Innenministerium ist, den Fußballer Shkodran Mustafi an. Der 18-Jährige ist in Bad Hersfeld geboren und spielt heute in England für den FC Everton. Dort steht er vor dem Sprung in die Premier League.

Fußball sei ohnehin weltweit auf dem Vormarsch. Insgesamt 300 Millionen Menschen rund um den Globus jagen dem runden Leder nach. „Insbesondere der Frauenfußball befindet sich im Aufwärtstrend“, sagte Zielinski und erntete lautstarken Beifall aus den Reihen der teilnehmenden Ländermannschaften und den knapp 1000 Besuchern.

Auch Steffi Jones, Präsidentin des Organisationskomitees der Frauenfußball-Weltmeisterschaft 2011 sieht ihren Sport im Aufwind. „Noch vor Jahren stand der Frauenfußball nicht derart im Fokus. Lange Zeit sind wir belächelt worden. Mittlerweile gibt es überall ehrlichen Applaus, wenn ich auftrete. Das ist schon ein besonderes Gefühl“, erklärte die Fußball-Weltmeisterin von 2003. Die Deutsche Polizeimeisterschaft im Frauenfußball trage als Multiplikator dazu bei, die Faszination Frauenfußball und die Entwicklung dieses Sports weiter voranzutreiben.

Zu Beginn der Veranstaltung waren die Spielerinnen der sechs Ländermannschaften zu den Klängen von Fußball-Hits in die Stiftsruine einmarschiert. „Football is coming home“, schallte es beispielsweise aus den Lautsprechern, als Titelverteidiger Hessen einlief.

Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde durch das Vokalensemble TonArt. Tänzerisch begeisterte das Tanzcorps Rot-Weiße Funken Frickhofen.

Von Mario Reymond

Kommentare