Stelldichein der Winzer beim Weinfest

Das war heiß. Passend zu den Temperaturen am Sonntagnachmittag gab es lateinamerikanische Rhythmen von der Salsa-Band Palacio Latino und Samba von den kleinen Tänzerinnen des Tanzsportclubs Rot-Weiß. Das Weinfest auf dem Theodor-Heuss-Platz endete wie es begann: Mit Feierlaune und Gemütlichkeit.

Mit ihrer Musik begeisterte die Cover-Band „bÄckside“ die Besucher jeden Alters.

Als „Festival der Sinne“ betitelte Winzer Thomas Schneider seinen Perlwein „Tom Secco“, der das hielt, was er versprach. Schneider (Foto, links unten, neben seiner Mitarbeiterin Ulrike Horn) war zum 16. Mal beim Hersfelder Weinfest dabei, „weil es Spaß macht.“ 14 Winzer verwöhnten an ihren Ständen Durstige mit wohlschmeckenden und prickelnden Tropfen. Hinzu kamen die lukullischen Speiseangebote, die den Besuch des Weinfestes wahrlich zu einem „Festival der Sinne“ machten. Am Samstagabend spielten bis spät in die Nacht die Musiker von „bÄckside“ auf. Mutig trauten sich zuerst einige Kinder auf die Tanzfläche (Foto). Am Sonntag wechselten sich die Salsa-Band und Tanzaufführungen ab. Der TSC Rot-Weiß hatte noch seine Rock’n’ Roller und Hip Hopper mitgebracht (Foto links oben). Zauberhaft in ihren glitzernden Kostümen waren die rund 100 Tänzerinnen des Tanzstudios Birgitt Fründ anzuschauen.

von Vera Hettenhausen

Großer Besucherandrang beim Weinfest

Kommentare