Aktionen 2011: Stolpersteine und Ausstellung

Ein Stein – ein Name ein Mensch

Werner Schnitzlein wurde erneut zum Vorsitzenden gewählt Foto: Hohmann

Bad Hersfeld. Das abgelaufene silberne Vereinsjahr der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit war geprägt durch zwei große Projekte: Die Rotenburger Ausstellung „Legalisierter Raub - die Ausplünderung der Juden“ sowie das erstmalige Verlegen von 15 Stolpersteinen für die jüdischen Hersfelder Opfer des Holocaust (HZ berichtete).

Vorsitzender Werner Schnitzlein (Friedlos) informierte über die ausgesprochen positive Resonanz auf die Vereinsarbeit. Dankbar sei er für die zahlreiche Beteiligung bei der Aktion Stolpersteine in Bad Hersfeld. Hier hätten sich neben Öffentlichkeit, Stadt und Kreis besonders zahlreiche Schüler der Konrad-Duden-Schule aktiv eingebracht.

Bei den turnusgemäßen Wahlen wurde Werner Schnitzlein als Vorsitzender bestätigt – es ist sein 26. Jahr in dieser Funktion. Ihm zur Seite stehen Dr. Werner Arens (Bad Hersfeld), Horst Selbiger (Nentershausen), Karl Honickel (Schenklengsfeld), Dr. Heinrich Nuhn (Rotenburg), Annette Hütz und Rainer Bätzing (Bad Hersfeld).

Von Uwe Hohmann

Kommentare