Fragen und Antworten zur Rauchmelder-Pflicht: Richtige Anbringung wichtig

Das „Q“ steht für Qualität

Ihr Piepen kann Leben retten: Ein richtig angebrachter Rauchmelder hilft im Brandfall, sich rechtzeitig in Sicherheit zu bringen. Foto: dpa

Hersfeld-Rotenburg. Ab dem 1. Januar 2015 sind Rauchwarnmelder in allen hessischen Haushalten Pflicht. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Thema.

?Warum hat das Land Hessen die Rauchmelderpflicht eingeführt?

!Laut Tanja Dittmar, der Kreisbrandinspektorin des Landkreises Hersfeld-Rotenburg, geht es darum, Menschenleben zu retten. „Der Gesetzgeber verfolgt damit ähnliche Schutzziele wie mit der Gurtpflicht im Auto.“

?Was gilt es beim Kauf zu beachten? Gibt es Prüfsiegel, die einen guten Rauchmelder kennzeichnen?

!Das Hessische Innenministerium empfiehlt, zu Geräten mit VdS-Prüfzeichen zu greifen. Eine CE-Kennzeichnung sage laut Dittmar nur aus, dass das Gerät geltende EU-Bestimmungen einhält. Qualitativ hochwertige Rauchmelder sind mit einem „Q“ gekennzeichnet. Das garantiert mindestens zehn Jahre Lebensdauer für Batterie und Gerät.

?Muss ein Rauchmelder zwingend an der Decke angebracht werden oder kann das Gerät auch einen auf einen Schrank gelegt werden?

!„Es ist definitiv nicht egal, wie man einen Rauchmelder anbringt“, sagt Dittmar. Brandrauch steige nach oben und sammele sich unter der Decke, deshalb wird er auch dort am schnellsten von einem Rauchmelder erkannt. „Liegt das Gerät auf einem Schrank, muss sich erst eine beträchtliche Rauchschicht unter der Decke bilden, bevor der Rauch den Melder erreicht“, erklärt Dittmar. Dadurch würde wertvolle Zeit verloren gehen.

?Was gibt es noch bei der Anbringung des Rauchmelder zu beachten?

!„Das Gerät sollte möglichst mittig im Raum hängen, zu Wänden und Lampen sollte ein Abstand von 50 Zentimetern eingehalten werden“, sagt Jörg Ohletz von der Firma Kuhn Feuerschutz in Bad Hersfeld. Ansonsten könne der Rauch nicht von allen Seiten in das Gerät eindringen.

?Wo müssen Rauchmelder angebracht werden?

!Gemäß Vorschrift müssen Rauchmelder in Kinder-, Schlafzimmern und Fluren, über die Fluchtwege geführt werden, mit einem Rauchmelder ausgestattet sein. Laut Jörg Ohletz mache es aber Sinn, alle Räume mit einem Gerät auszustatten. Lediglich im Bad und in der Küche könne man auf einen Rauchmelder verzichten. Wasserdampf und Kochdunst können nämlich Fehlalarme auslösen.

?Muss ein Rauchmelder gewartet werden?

!Kreisbrandinspektorin Dittmar rät, einmal jährlich die Batterien zu wechseln. Außerdem verfügen alle Rauchmelder über einen Testknopf, mit dem man sicherstellen kann, dass das Gerät noch funktioniert.

?Wie lange ist ein Rauchmelder funktionsfähig?

!„Da die Sensorik eines Gerätes mit der Zeit verschmutzt, sollte man einen Rauchmelder maximal zehn Jahre lang benutzen“, sagt Jörg Ohletz.

Von Kevin Hildebrand

Kommentare