Bezirkskonferenz in Bad Hersfeld

Stefan Körzell bleibt DGB-Chef in Hessen und Thüringen: Wiederwahl mit 96 Prozent der Stimmen

„Glückwunsch, Kollege!“: Der wiedergewählte DGB-Bezirksvorsitzende Hessen-Thüringen, Stefan Körzell, nimmt die Gratulation des DGB-Bundesvorsitzenden Michael Sommer (links) und dessen designierten Nachfolgers, Reiner Hoffmann, von der IGBCE an. Foto: Struthoff

Bad Hersfeld. Stefan Körzell ist mit überwältigender Mehrheit als Vorsitzender des DGB-Bezirks Hessen-Thüringen wiedergewählt worden. Bei der DGB-Bezirkskonferenz in der Stadthalle von Bad Hersfeld konnte er am Samstag 96 Prozent der 100 Delegiertenstimmen auf sich vereinen.

Er war der einzige Kandidat für den Vorsitz. Körzell wird vermutlich im Mai in den DGB-Bundesvorstand wechseln. Den rund 100 Delegierten in Bad Hersfeld sagte Körzell, er habe sich diesen Schritt lange und intensiv überlegt, denn er fühle sich im Bezirk sehr wohl. Zudem habe er großen Respekt vor der neuen Aufgabe. Er dankte den Kollegen für ihre Unterstützung. „Ich habe keinen einzigen Tag in den vergangenen zwölf Jahren bereut“.

Ehrengast in Bad Hersfeld war der scheidende DGB-Bundesvorsitzende Michael Sommer. In einer kämpferischen Rede zog er eine positive Bilanz der vergangenen Jahre. Die Gewerkschaften hätten endlich die Trendwende bei der Mitgliederentwicklung geschafft. Er wertet die Einführung eines flächendeckenden Mindestlohns als Erfolg der Gewerkschaften und warnte mit Nachdruck vor „Stammtisch-Parolen“ bei der Diskussion um die Arbeitnehmerfreizügigkeit in Europa, speziell mit Blick auf den Zuzug von Bulgaren und Rumänen.

Für den Arbeitskampf der Mitarbeiter bei Amazon in Bad Hersfeld fand Sommer lobende Worte der Ermutigung: „Was die Kollegen machen ist unglaublich wichtig, denn sie kämpfen nicht nur um einen Tarifvertrag, sondern auch dafür, dass amerikanische Unternehmen nicht auch amerikanische Sitten in Deutschland einführen.“

Zuvor hatten Verdi-Vertrauensleute in einer symbolischen Aktion den neuen hessischen Wirtschaftsminister Tarik Al-Wazir um Unterstützung bei ihrem Arbeitskampf mit dem Online-Händler gebeten. „Wir sind keine menschlichen Roboter“, sagten Nancy Becker und Anis Zitoun und überreichten dem Grünen-Minister Informationsmaterial. (kai)

 

Ein ausführliches Interview mit dem wiedergewählten DGB-Bezirksvorsitzenden Stefan Körzell lesen Sie am Montag in Ihrer Hersfelder Zeitung.

Kommentare