Verteidigungsminister verschiebt Entscheidung

Standortfrage später

Berlin. Die Entscheidung über die Zukunft der Bundeswehrstandorte verschiebt sich nach Auskunft des Bundestagsabgeordneten Michael Roth abermals. Darüber informierte ihn der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesverteidigungsministerium Christian Schmidt (CSU) bei einem Treffen in Berlin. Das Stationierungskonzept soll voraussichtlich im September, von Verteidigungsminister Dr. Thomas de Maizière vorgelegt werden. Der zuständige Staatssekretär begründete die abermalige Verzögerung mit ausstehenden Fragen zum Verteidigungshaushalt. Damit bleibe auch die Zukunft des Bundeswehrstandortes Rotenburg an der Fulda in der Schwebe.

„Angesichts der bereits investierten Millionenbeträge in die Alheimerkaserne bleibe ich nach wie vor optimistisch“, betonte Roth. (red)

Kommentare