Hoechster Männerchor blickt mit Konzert auf sein 25-jähriges Bestehen zurück

Standhafte Botschafter

Botschafter der Festspielstadt: In diesem Jahr traten die Sänger des Hoechster Männerchores in der Bad Windsbacher Kiliani-Kirche auf. Ganz links Wilhelm Möllney, der seit 1996 Dirigent des Jubiläumschores und weiterer Chöre ist, die am morgigen Samstag den Jubiläumsliederabend in der Friedloser Kirche gestalten. Foto: Roth/nh

Bad Hersfeld. 34 Tage nach Öffnung der deutsch-deutschen Grenze kamen 28 Mitarbeiter des Bad Hersfelder Werks der Hoechst AG zusammen, um einen Werkschor zu gründen. Ein Vierteljahrhundert später erinnert an die Grenze und an den Chemieriesen nur noch wenig. Aber der Werkschor kann auf sein 25-jähriges Bestehen zurückblicken.

Er hat die wechselvolle Geschichte der Produktionsstätte, die jetzt unter dem Namen Performance Fibers firmiert, gut überstanden. Seine Existenz stand nie zur Debatte, auch wenn vor vier Jahren, als der letzte Aktive aus dem Unternehmen ausgeschieden war, die Trennung vom Unternehmen und die Gründung eines eigenen Vereins, des Hoechster Männerchores (HMC) Bad Hersfeld, beschlossen wurde.

Vorrangiges Ziel bei der von Helmut Siering aus Friedlos betriebenen und von der Werksleitung unterstützten Gründung des Chores war die musikalische Umrahmung der Pensionärstreffen. Als erster Chorleiter stellte sich Wilhelm Dieterich aus Buchenau zur Verfügung. Er sorgte dafür, dass der Chor das 25-jährige Werksjubiläum mitgestaltete, und dass dem Werksleiter anlässlich seines 60. Geburtstages ein Ständchen gebracht wurde. Daneben trat der Chor bei Sängerfesten und Kurkonzerten auf.

Liedgut gefestigt

Seit 1995 fungiert Wilhelm Möllney aus Sorga als Dieterichs Nachfolger. Unter seiner Leitung wurde das vorhandene Liedgut gefestigt, Neues einstudiert und soweit sich Gelegenheit bot, trat der HMC auch als Teil der „Möllney-Chöre“ auf.

Noch gut in Erinnerung ist Werner Götz aus Meckbach, der seit der Vereinsgründung als Vorsitzender amtiert, der jetzt 16 Jahre zurückliegende Auftritt der Sänger beim Konzert anlässlich des Abschlusses der Bad Hersfelder Festspielsaison und die jahrelange musikalische Umrahmung des VdK-Lollsballs. 2010 stellten sich die Chormitglieder als Gastgeber für den aus der finnischen Partnerstadt Hyvinkään angereisten Männerchor zur Verfügung.

Seit 2011 veranstaltet der HMC Tagesfahrten mit dem Ziel, musikalische Grüße aus Waldhessen zu überbringen. Zunächst ging es zum Weinbergsingen ins fränkische Ipsheim, 2012 folgte ein Kirchenkonzert im thüringischen Mühlhausen, und 2013 nahm der HMC in Volkach am Tag des fränkischen Volksliedes teil. In diesem Jahr reiste er nach Bad Windsheim, um zusammen mit dem mit dem dortigen Männerchor Frohsinn ein „Bäder-Chöre-Konzert“ zu geben.

Wie Götz und sein Stellvertreter Helmut Siering betonen, liegt den zurzeit 25 Sängern, unter denen sich noch zehn Gründungsmitglieder befinden, das Singen in einem Männerchor und die Pflege des deutschen Liedgutes am Herzen. Sie kommen aus dem ganzen Landkreis und treffen sich alle zwei Wochen in der Sorgaer Mehrzweckhalle zum Üben. Zum Sommerfest werden auch die Partnerinnen eingeladen und am Jahresende wird mit frisch Geschlachtetem Rück- und Vorschau gehalten.

Liederabend am Samstag

Aus Anlass seines 25-jährigen Bestehens lädt der Jubiläumschor für Samstag, 8. November, ab 17 Uhr in die Friedloser Kirche zu einem Liederabend ein. Mitveranstalter sind die Chöre aus Friedlos, Sorga/Tann und Unterhaun. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Von Wilfried Apel

Kommentare