Die Wisent-Pfadfinder feiern am Sonntag ihr 30-jähriges Bestehen – viele Vorurteile

Der Stamm vom Tageberg

Gruppenstunde: Die Sternwölfe beim Malen, eine der Gruppen mit den jüngsten Wisent-Mitgliedern. Ganz hinten die Stammesführer Florian Büxel und Lisa Reinemann. Foto: Broy

Bad Hersfeld. Jeden Tag eine gute Tat und danach ab in den Wald zum Käfer essen: Das sind die typischen Vorurteile über Pfadfinder. „Alles Quatsch“, sagt Lisa Reinemann, Stammesführerin des Bad Hersfelder Wisent-Stamm. Am kommenden Wochenende feiert der Stamm sein 30-jähriges Bestehen.

„Viele wissen gar nicht, dass es Pfadfinder noch gibt“ , erzählt die 16-Jährige. Dabei wächst deren Zahl: In den letzten fünf Jahren hat sich die Mitgliederzahl verdoppelt. 75 Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 24 Jahren, die sich auf fünf Gruppen verteilen, treffen sich einmal die Woche zur Gruppenstunde auf dem Gelände am Hersfelder Tageberg. Dort haben sie sogar eine eigene Hütte mit Küche und Schlafsaal, die von den Pfadfindern zusammen mit ihren Eltern gebaut wurde.

Konfrontiert mit Klischees

„In den Sommerferien fahren wir auch gemeinsam ins Ausland“, erzählt Stammesführer Florian Büxel. „Dieses Jahr geht es nach Cornwall in Großbritannien. Es ist schon ein Reiz, ein paar Wochen ohne die Eltern unterwegs zu sein.“ Was zu einem guten Pfadfinder gehört? „Sich in der Gruppe zu verstehen, Verantwortung zu übernehmen, beispielsweise für die jüngeren Pfadfinder, und die Lager zu planen.“

Unterwegs tragen sie ihre Kluft, ein blaues Hemd und ein gelbes Halstuch mit Knoten. Ein internationales Erkennungszeichen, auch wenn die Farben von Stamm zu Stamm variieren. Das führe auch zu Problemen. „Es kommt tatsächlich vor, dass manche uns für eine Art Nachfolge-Organisation der Hitler-Jugend halten. Davon distanzieren wir uns klar“, sagt Büchner.

„Für Außenstehende mag schwer zu verstehen sein, was unsere Gemeinschaft auszeichnet“, sagt Reinemann. Das gemeinsame Beisammensein in der Natur zähle. Sie glaubt, den Grund für die Vorurteile über Pfadfinder zu kennen: „Amerikanische Filme, in denen man beispielsweise einen Belohnungs-Aufkleber bekommt, wenn man dies oder das macht. So läuft das nicht. “ Wenn die Pfadfinder am Sonntag, 20. Juni, ab 16.30 Uhr feiern, sind Neugierige eingeladen, vorbeizuschauen. Informationen: Lisa Reinemann,: kleine.lisa@stamm-wisent.de; www.stamm-wisent.de

Von Sonja Broy

Kommentare