Gebühren beim Strom bleiben konstant

Stadtwerke erhöhen 2012 den Gaspreis

Bad Hersfeld. Im kommenden Jahr müssen sich die Gaskunden der Bad Hersfelder Stadtwerke warm anziehen. Das Versorgungsunternehmen erhöht den Gaspreis um bis zu zwölf Prozent.

Das habe der Aufsichtsrat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, erklärt Geschäftsführer Peter Sobisch in einer Pressemitteilung.

Die gute Nachricht dürfte das Herz der Stromkunden wärmen: Trotz der steigenden Umlage nach dem Erneuerbare Energien Gesetz (EEG-Umlage) halten die Stadtwerke Bad Hersfeld GmbH den Strompreis zum 1. Januar 2012 konstant.

Dagegen machen steigende Mehrbelastungen im Erdgasbezug in der zweiten Jahreshälfte 2011 eine Anhebung der Erdgaspreise unumgänglich. „Diese Bezugskostensteigerungen, und nur diese, werden an unsere Kunden weitergegeben“, versichert Peter Sobisch. Viele Energieversorgungsunternehmen hätten bereits wegen dieser Kostensteigerungen die Erdgaspreise zum 1. August oder zu Beginn der Heizperiode am 1. Oktober anpassen müssen.

Frage des Tarifs

Ab dem 1. Januar 2012 erhöht sich der Erdgaspreis in dem Grundversorgungstarif um netto 0,66 ct/kWh. Dies bedeutet bei einem Jahresverbrauch von 20 000 kWh monatliche Mehrkosten von brutto 13,09 Euro (12,9 %). Der HersfeldGasPlus-Tarif erhöht sich um netto 0,60 ct/kWh. Bei einem Jahresverbrauch von 20 000 kWh bedeutet dies monatliche Mehrkosten von brutto 11,90 Euro (12,2 %).

Bei einem Wechsel vom Grundversorgungstarif in den HersfeldGasPlus-Tarif bedeutet dies eine monatliche Erhöhung in Höhe von brutto 7,14 Euro im Monat, was einer Steigerung um sieben Prozent entspricht. Ein Vertragsumstieg lohnt sich ab einem Jahresverbrauch von 7 000 kWh, erläutert Sobisch. (red)

Kommentare