Bei der Klimaschutz-Aktion wurden 127 800 Kilometer erstrampelt – Bad Hersfeld unter den Top 20

Stadtradler auf Rekordkurs

Die Schüler der Konrad-Duden-Schule haben mit 25 000 Kilometern beim Stadtradeln gesiegt. Foto: nh

Bad Hersfeld. Die Hersfelder Radler haben beim Stadtradeln alle Rekorde gebrochen. In der Zeit vom 25. Mai bis zum 14. Juni hat die Stadt bei der bundesweiten Klimaschutz-Aktion 127 800 Kilometer erradelt – und dabei noch ganze 18,5 Tonnen CO2 Emissionen eingespart. Bad Hersfeld gehört damit zu den Top 20 der fahrrad-aktivsten Kommunen der knapp 300 Städte und Gemeinden im Wettbewerb.

Das eigentliche Ziel war es, das Ergebnis von 88 000 Kilometern aus dem Jahr 2013 zu überbieten. Dafür habe sich 28 Teams und viele Alltagsradler mächtig ins Zeug gelegt. Waren es im vergangenen Jahr schon über 400 Teilnehmer, so traten diesmal über 700 Radler für Bad Hersfeld in die Pedale.

Radtouren gut angenommen

An die Spitze hat es auch in diesem Jahr die Konrad-Duden-Schule unter dem unermüdlichen Einsatz von Wiltrud-Ulrike Mühlbauer geschafft. Mit mehr als 200 Schülerinnen und Schülern und zehn Lehrern wurden mehr als 25 000 Kilometer erradelt. Den zweiten und den dritten Platz belegen die „Alltagsradler“ mit guten 10 260 Kilometern und „Funspinner mit über 7300 Kilometern.

Viele Stadtradler nahmen auch diesmal wieder gern das breite Angebot an Gemeinschafts-Radtouren an, die vom NABU Bad Hersfeld, dem WSC Fuldatal, dem RSV „Frischauf“ Bad Hersfeld und dem ADFC Hersfeld-Rotenburg organisiert wurden.

Gleich bei der ersten Tour konnte man merken, dass die Hersfelder es dieses Mal wirklich ernst meinen. 85 Radler haben die Radroute nach Melsungen angetreten. Selbst die anspruchsvollen letzten 50 Kilometer, zu den beiden Schlössern Ludwigseck und Neuenstein auf knapp über 500 Meter Höhe, nahmen noch über 30 Hartgesottene in Angriff.

Ebenfalls als sehr engagiert und fahrradaktiv haben sich die Bad Hersfelder Unternehmen gezeigt. Besonders erfolgreich waren in diesem Jahr die Teams „Gas-Pedaler“ der Stadtwerke Bad Hersfeld, „die radelnden Reporter“ der Hersfelder Zeitung und die „ultravelos“ der Agentur Ultraviolett. Das Team „Die Brötchenholer“ hat die Wertung der am durchschnittlich meisten erradelten Kilometern gewonnen. Das Team radelte je Mitglied satte 890 Kilometer.

Unter den Vereinen liegt der WSC Fuldatal mit mehr als 6500 km an der Spitze. Stark ist auch die Leistung des Obst- und Gartenbauvereins Asbach auf dem zweiten Platz. „Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Beteiligten bedanken für ihren tollen Einsatz“, so der Klimaschutzbeauftragte und Koordinator Guido Spohr. „Eine kleine Abschlussveranstaltung ist für den September als Danke Schön für alle Teilnehmer geplant.“ (red/kai) Alle Ergebnisse stehen unter www.stadtradeln.de

Kommentare