Stadtmarketing-Verein: Vielversprechende Pläne

Stefan Pruschwitz, der Bereichsleiter Kultur bei der Stadt Bad Hersfeld, präsentierte bei der Hauptversammlung des Marketingvereins ein besonders attraktives der verschiedenen Laternen-Banner, die demnächst wieder an den Bad Hersfelder Einfallstraßen auf die Festspiele hinweisen. Foto: Pfromm

Bad Hersfeld. Achim Kniese bleibt für eine Übergangszeit 1. Vorsitzender des Stadtmarketingvereins Bad Hersfeld. Einstimmig wurden er und der gesamte Vorstand am Montagabend im wortreich gewählt. Ursprünglich war ein von dem Hotelier selbst angestrebter Führungswechsel zu einem Repräsentanten des Einzelhandels geplant, was sich aber aus beruflichen Gründen in letzter Minute doch nicht realisieren ließ. Möglich ist ein Führungswechsel vor Ablauf der dreijährigen Amtsperiode.

Vielsprechend war ein Bericht von Pruschwitz zum Stand der Bewerbungsplanung für den Hessentag 2019. Die entsprechenden Unterlagen werden im Juni eingereicht, eine Entscheidung seitens der Landesregierung wird nach der Sommerpause erwartet. So viel wurde angedeutet: Es soll einen erweiterten Verkehrsring um die Stadt zur Lenkung des Besucherströme geben; Klimaschutz, Städtebau, Nahverkehr sowie ein Gesamtkonzept Tourismus/Sport/Natur sind Schlagworte, die mit Leben zu erfüllen sein werden. Doch im Detail verraten wurde noch nichts, erst soll das Konzept den politischen Entscheidern zur Diskussion vorgelegt werden.

Kartenverkauf läuft gut

Zu den Festspielen berichtete der Bereichsleiter Kultur, dass bereits etwa 55 000 Karten verkauft worden seien, was deutlich mehr sei im Vergleich zum Vorjahr. So gibt es etwa für das Musical My Fair Lady nur mehr Restkarten. Die Hotelerie sei mit den Buchungen sehr zufrieden, Potenzial sei hier noch für den August zu sehen. Und eine weitere gute Nachricht: Die Festspielkantine soll weiter bewirtschaftet werden, ein Untermietvertrag für einen Pächter solle seitens der Eigentümer „allerdemnächst an den Start“ gehen.

Kurdirektor Mayer berichtete über touristische Verbünde, das Plus bei den Übernachtungszahlen für Bad Hersfeld von zuletzt gut sieben Prozent und neue Ansätze zur Vermarktung von Gruppenreisen, für den Radtourismus und das Flusswandern. Vielversprechend seien die Vorbereitungen für attraktive Angebote zum Lutherjahr 2017.

Bürgermeister Thomas Fehling nutzte das Forum, um einerseits über Pläne für eine von der Stadt initiierte Gutschein-App für Smartphone-Benutzer zu berichten, vor allem aber um das Vorhaben digitale Parkraumbewirtschaftung anzustoßen. Hierzu ließ er mit Philipp Zimmermann den stellvertretenden Geschäftsführer des Verbundes „smartparking“ referieren.

Am Freitag, dem 1. Juli, also zur langen Bad Hersfelder Einkaufsnacht im Sommer, soll es in der Stadt mit Informationsoffensiven und zum Selbstprobieren um alle Aspekte rund um das papierlose und minutengenaue Bezahlen von Park-Tickets im öffentlichen Raum gehen - also für die etwa 500 Parkplätze, die die Stadt bereithält. (map)

Kommentare