Einigkeit im Heringer Stadtparlament

Stadtfest gesichert, Wohnhaus verkauft

Heringen. Das Heringer Stadt- und Museumsfest 2012 ist zumindest finanziell gesichert. Am Donnerstagabend beschloss die Heringer Stadtverordnetenversammlung einstimmig bei zwei Enthaltungen, dass im städtischen Haushaltsplan 2012 für das mehrtägige Volksfest im kommenden Frühjahr 60 000 Euro veranschlagt werden dürfen.

Bürgermeister Hans Ries begründete den frühen Antrag des Magistrats mit dem Hinweis, die Verträge mit Musikgruppen und Künstlern müssten Monate im Voraus abgeschlossen werden.

Dank an Organisatoren

Das Stadt- und Museumsfest 2011 wertete er angesichts von geschätzten 15 000 bis 18 000 Besuchern als vollen Erfolg und dankte in diesem Zusammenhang Hermann-Josef Hohmann und Gabi Heyer vom städtischen Fachbereich Wirtschaft und Kultur für die kreative Planung.

Verkauft wird das städtische Wohnhaus Steinbergstraße 14 zum Preis von 24 000 Euro an einen privaten Interessenten. Das beschlossen die Stadtverordneten bei zwei Gegenstimmen und zwei Enthaltungen.

Der Altbau umfasst sechs Wohnungen mit Ofenheizung und ist in einem schlechten Zustand. Vier Wohnungen stehen leer. Der Bürgermeister sagte, um das Objekt künftig noch vermieten zu können, hätte die Stadt rund 300 000 Euro investieren müssen.

Behinderten-Beauftragte

Der bisherige Behinderten-Beauftragte der Stadt Heringen, Manfred Scharbach, wurde einstimmig für weitere vier Jahre im Amt bestätigt. Zu gleichberechtigten Stellvertretern wurden Ralf Steinmann, Vorsitzender des VdK-Ortsverbands Wölfershausen, und Helmut Jordan, Kreisvorsitzender der Arbeiterwohlfahrt, gewählt.

Ebenfalls einstimmig wurden der bisherige Schiedsmann Alois Prem und sein Stellvertreter Peter Stötter für eine weitere Amtszeit gewählt. (z)

Kommentare