Wehneberger Straße: Kaltasphalt ersetzt verwelkte Stiefmütterchen

Stadt stopft Löcher

Schnell gehandelt: Zwei Mitarbeiter des städtischen Bauhofs stopfen auf der Wehneberger Straße in Bad Hersfeld Schlaglöcher mit Kaltasphalt. Am 1. Mai hatten Anwohner die Löcher mit Stiefmütterchen bepflanzt. Foto: nh

Bad Hersfeld. Als sich Mitarbeiter aus der Grünpflegeabteilung der Stadt Bad Hersfeld jetzt um die am 1. Mai gepflanzten Stiefmütterchen in der Wehneberger Straße kümmern wollten, mussten sie feststellen, dass die liebevoll in Schlaglöcher gepflanzten Blumen bereits eingegangen waren. Ein Umpflanzen an den Straßenrand sei leider nicht mehr möglich gewesen, teilt Bad Hersfelds Bürgermeister Thomas Fehling mit

In den frühen Morgenstunden des Tags der Arbeit hatten Anwohner der Wehneberger Straße Stiefmütterchen in die vielen Schlaglöcher gesetzt, um so womöglich auf die unmöglichen Straßenbedingungen aufmerksam zu machen.

Den Wink verstanden

Bürgermeister Thomas Fehling und seine Mitarbeiter in der Stadtverwaltung haben den wohl freundlich gemeinten Wink „durch die Blume“ verstanden und kurzfristig gehandelt: Zwei Mitarbeiter des städtischen Bauhofs haben noch am vergangenen Freitag die schlimmsten Schlaglöcher kurzfristig geschlossen.

Bürgermeister Thomas Fehling möchte in diesem Zusammenhang gerne an die Aktion „Bad Hersfeld blüht auf!“ aus dem vergangenen Jahr erinnern. „Hier können sich auch in diesem Jahr die Engagierten aus der Wehneberger Straße wieder voll einbringen und sich zum Beispiel im Staudengarten bei der Mitmachaktion, die demnächst wieder losgeht, beteiligen. Ihre Kreativität haben sie ja mit ihrer Stiefmütterchen-Pflanzaktion in den Schlaglöchern bereits mehr als unter Beweis gestellt“, merkt das Stadtoberhaupt an. (red/rey)

Kommentare