Stadt setzt Prioritäten

Die derzeitigen Wetterverhältnisse stellen den Winterdienst der Stadt Bad Hersfeld vor erhöhte Anforderungen. Die drei Streusalzsilos, die insgesamt 250 Kubikmeter Streusalz – das entspricht einem Gewicht von rund 300 Tonnen – fassen, sind trotz des umfangreichen Einsatzes der letzten Tage noch überwiegend gefüllt. Aufgrund der extremen Winterverhältnisse bestehen aber derzeit akute Engpässe bei der Streusalzzulieferung. Deswegen ist die Kreisstadt in den nächsten Tagen gezwungen, eindeutige Schwerpunkte beim Streumitteleinsatz zu setzen. Dabei haben jetzt zwei neu zusammengestellte Sonderrouten unter Berücksichtigung von Buslinien, Krankenhäusern und Steilstrecken Priorität. Unser Foto zeigt das Befüllen eines Streufahrzeuges. Foto: Stadt

Kommentare