Am 12. September ist Tag des offenen Denkmals

Auf den Spuren der Geschichte

hersfeld-rotenburg. Dem Erhalt des kulturellen Erbes soll der „Tag des offenen Denkmals 2010“ dienen, der bundesweit am Sonntag, 12. September, stattfindet und zugleich der deutsche Beitrag zu den „European Heritage Days“ ist – einer vom Europarat und der Europäischen Union untersützten Aktion.

Aus dem Kreis Hersfeld-Rotenburg beteiligen sich vier Kommunen am Denkmalstag.

In Obergeis (Treffpunkt: am Kirchrück) findet ab 10 Uhr zunächst ein Gottesdienst unter freiem Himmel mit einem anschließenden Theaterstück der Schüler der Grundschule Obergeis statt. Dann startet eine Wanderung auf dem Bonifatius-Weg zur Stiftsruine nach Bad Hersfeld.

In Rotenburg an der Fulda steht zwischen 9 und 18 Uhr die Pfarrkirche St. Jakobi zur Besichtigung offen. Eine Führung findet um 15 Uhr statt.

In Schenklengsfeld stellt sich zwischen 14 und 18 Uhr der Alte Bahnhof vor. Beschrieben wird dabei die Geschichte der Hersfelder Kreisbahn. Präsentiert werden Schülerarbeiten, Filme und eine Ausstellung. Außerdem gibt es Fahrten mit der Draisine.

In Obersuhl wird zwischen 9 und 18 Uhr eingeladen zum Besuch des Grenzlehrpfades, der erst im November 2009 eröffnet wurde und die besondere Grenzsituation der Gemeinden Wildeck, Gerstungen, Untersuhl und Berka/Werra darstellt. Führungen finden ab Parkplatz Schwarzer Weg statt. (red)

Kommentare