Bad Hersfelder Haushalt 2012: Verknüpfung mit Skater-Anlage rettet Projekt

Sportpark bleibt im Plan

Bad Hersfeld. Eigentlich war die Mehrheitsfraktion von SPD, Grünen und FWG im Bad Hersfelder Stadtparalemtn fest entschlossen, die Planungskosten für das Projekt eines Lullus-Sportparks in der Fuldaaue aus dem Entwurf des Haushalts 2012 zu streichen. Am Ende der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am Freitagabend stand das von Bürgermeister Thomas Fehling initiierte Vorhaben jedoch immer noch im Etat und war sogar um 25 000 Euro aufgestockt.

Hatten die Sozialdemokraten und ihre Partner bisher die fehlende finanzielle Unterfütterung des Sportparks über die Planung hinaus vermisst, so gelang die Rettung der Idee durch die Verknüpfung mit dem geplanten Bau einer Skater-Anlage auf dem Gelände am Hessen-Stadion. Dieses Einzelprojekt könnte als Bestandteil eines künftigen Parks möglicherweise durch Landesmittel gefördert werden.

Also wurde von den ursprünglich angesetzten 100 000 Euro Planungskosten die Hälfte auf die Skater-Rampe umgebucht.

Damit nicht genug: Auch das Geld für ein Verkehrskonzept für das Kurviertel findet sich nun in diesem Haushaltsabschnitt, das sind weitere 25 000 Euro.

Die Gesamtabstimmung über den Etat steht allerdings noch aus.

Von Karl Schönholtz

Kommentare