Forstfacharbeiter Schulz schnitzt eine neue Figur

Spiel-Skulptur für Kinderweg Solztal

Mit viel Geschick formte Jürgen Schulz mit der Motorsäge aus einer Linde eine Spiel-Skulptur für den „Kinderweg Solztal“. Foto: nh

SORGA. Nachdem sich die Waldameise wieder über ihre neuen Beine freuen kann, der Holzwurm auf dem Waldspielplatz stolz mit einem passenden Hut herumkriecht und aus einer entlang des Weges umgestürzten Eiche eine phantasievolle Bank wurde, schnitzte jetzt Jürgen Schulz mit seiner Profi-Kettensäge auf dem Hermannshof aus einer vom Blitz getroffenen städtischen Linde eine weitere phantasievolle Skulptur.

Schweißtreibende Arbeit

Was und wo? Das kann man demnächst bei einem Besuch des beliebten Rundweges im Solztal bei Sorga selbst erkunden. Von dem Forstfacharbeiter aus Oberaula stammen alle hölzernen Freunde „Solzis“, die in den vergangenen Jahren entlang des Erlebnisweges im Solztal bei Sorga aufgestellt wurden. Finanziert wird die schweißtreibende Arbeit aus einer Spende von Franz-Josef Hund. Der langjährige Mitarbeiter im Altlastendezernat des Regierungspräsidiums lud über 50 Kolleginnen und Kollegen aus seinem beruflichen Umfeld in Kassel und Bad Hersfeld zu seiner Verabschiedung in den Zellersgrund bei Bad Hersfeld. Anstelle von Geschenken und langen Reden war jeder Gast aufgefordert, für ein Bäumchen zu spenden und dieses unter Anleitung vom Stadtförster Peter Moog auf einer Windwurffläche im Stadtwald zu pflanzen.

Für die Unterstützung der nachhaltigen Pflanzaktion erhielt Klaus Gärtner, Landschaftsplaner der Kreisstadt, gemeinsam mit Peter Moog 500 Euro für die weitere Ausgestaltung des „Kinderweges Solztal“. (red)

Weitere Auskünfte zum „Solziweg“ gibt Klaus Gärtner unter Telefon: 06621/ 201312 oder per E-Mail: kgaer@bad-hersfeld.de

Kommentare