Stellungnahme zum Hersfelder Parkleitsystem

SPD: Elektronik statt Mittelalter

Bad Hersfeld. Einstimmig hat sich der SPD-Ortsverein Bad Hersfeld-Mitte für ein zukunftsweisendes Parkleitsystem ausgesprochen. Nach Ansicht der Sozialdemokraten muss für einen Besucher der Einkaufsstadt Bad Hersfeld klar sein, wo ein Parkplatz frei ist.

Bislang gab es das Parkleitsystem einer Weltfirma, das auf dem Marktplatz nicht funktioniert hat. Dieses peinliche Versagen des Unternehmens könne aber nicht zum Anlass genommen werden, den Besuchern der Stadt die Information über freie Parkplätze zu nehmen, meint die SPD.

„Es ist nicht nur wichtig zu wissen, dass es in Bad Hersfeld Parkplätze gibt, sondern ob diese frei sind,“ betont der stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende Carsten Lenz. Der Vorschlag lautet daher, in das elektronische System endlich auch das Schilde-Parkhaus aufzunehmen. Im Gegenzug solle der Marktplatz gestrichen werden. So würde in der zweitgrößten Stadt Nordhessens für die vielen Gäste klar, welche freien Parkmöglichkeiten bestehen.

Bereits jetzt gebe es beim „City-Parkhaus“ Staus, weil das elektronische Parkleitsystem abgestellt sei. Zudem sei es ein Treppenwitz der Geschichte, wenn ausgerechnet in der Konrad-Zuse-Stadt Elektronik durch Blechtafeln ersetzt werden solle. Mit Mittelalterromantik werde der Parkplatzsuchverkehr nicht reduziert, sind sich die Sozialdemokraten des größten Bad Hersfelder Ortsvereins sicher. (red/ks) Seite 3

Kommentare