SPD sorgt sich um die Galerie im Stift

Bad Hersfeld. Die SPD kritisiert die „Zweckentfremdung“ der Galerie im Stift, die in der Festspielsaison 2015 als Garderobe für das Festspielensemble genutzt werde. Der Magistrat hatte einen entsprechenden Beschluss gefasst. Der Vorsitzende des Kulturausschusses und SPD-Stadtverordnete Thomas Handke mahnt nun an, zukünftig „neue Lösungsansätze“ zu finden. „Vor drei Jahren sind die Obergeschosse in der Galerie im Stift mit Zuschüssen nicht unerheblich saniert worden“, erklärt Handke.

Es sei bedauernswert, dass gerade die zahlreichen auch auswärtigen Besucher der Bad Hersfelder Festspiele während der Festspielsaison auf den Besuch von interessanten Ausstellungen verzichten müssten. Für die Zeit ab der Festspielsaison 2016 müssten der Zweckentfremdung Einhalt geboten werden und im Hinblick auf die mehr als 30-jährige Tradition der „Galerie im Stift“ neue Lösungen gefunden werden. (red/kai)

Kommentare