Stadtwerke Bad Hersfeld geben Umlage weiter

Sonne statt Atom: Strom wird teurer

Bad Hersfeld. Die Stadtwerke Bad Hersfeld haben eine Erhöhung des Strompreises zum 1. Januar 2011 angekündigt. Nach dem einstimmigen Beschluss des Aufsichtsrates erhöht sich der Preis um 1,48 Cent je Kilowattstunde – das ist exakt der Betrag, den der lokale Versorger über die sogenannte EEG-Umlage jetzt zusätzlich zur Förderung des Ausbaus erneuerbarer Energieen entrichten muss.

Die Verteuerung ist eine unmittelbare Folge des stetig steigenden Anteils an Solarstrom. Wie Peter Sobisch, Geschäftsführer der Stadtwerke Bad Hersfeld GmbH, mitteilte, sind in diesem Jahr im Stadtgebiet 86 neue Photovoltaik-Anlagen ans Netz gegangen.

Gleichzeitig wurde der Atomstrom im Energiemix der Stadtwerke von bisher 40 auf 28 Prozent zurückgefahren. Fossile Energien liegen aktuell bei 40 Prozent (bisher 35%) und erneuerbare Energien bei 32 Prozent (bisher 25%).

Die EEG-Umlage steigt zum Jahreswechsel von bisher 2,047 Cent je Kilowattstunde auf 3,53 Cent. Für einen Haushalt mit einem Verbrauch von 3000 Kilowattstunden jährlich ergibt sich einer Verteuerung von monatlich 4,40 Euro.

Sobisch weist darüber hinaus darauf hin, dass der Anteil der Abgaben am Strompreis mittlerweile rund 42,6 Prozent beträgt. Dazu gehören neben der EEG-Umlage die Stromsteuer, die Konzessionsabgabe und die Kraft-Wärme-Kopplungs-Abgabe. (ks)

Kommentare