Brückentag und Ferienbeginn: Tagesbaustellen verschwinden

Sommerreisewelle: Schlaue starten später

Hersfeld-Rotenburg. Ab Mittwochmittag wird es eng auf den Autobahnen im Kreisgebiet: Davon geht Jürgen Jakubowski, der Leiter der Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld, aus.

In Bayern und Baden-Württemberg enden die Pfingstferien, gleichzeitig starten Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland in die Sommerferien. Und hinzu kommen die Ströme der Kurzurlauber, die sich nach Fronleichnam einen Brückentag genehmigen.

Schon am Mittwoch erwartet die Autobahnpolizei einen der verkehrsträchtigsten Tage des langen Wochenendes. Zudem werde es am Samstag noch einmal „dicke“ kommen, prophezeiht Jürgen Jakubowski, weil dann in den Feriengebieten „Bettenwechsel“ ist. Am Sonntag steht die Rückreisewelle der Kurzurlauber an. Einziger Lichtblick ist, dass im Nachbarland Thüringen Fronleichnam kein arbeitsfreier Tag ist.

Thomas Batzke, der Leiter der Autobahnmeisterei Kirchheim, hat alle Vorkehrungen getroffen, damit nicht auch noch Tagesbaustellen und die Vorbereitungen für langwierige Fahrbahndeckenerneuerungen auf der A7 die Lage verschärfen.

Schon am heutigen Dienstag gilt sechsspurig wieder freie Fahrt auf der A7 Fulda/Kassel zwischen Kirchheim und Bad Hersfeld/West. Hier lief der Verkehr über mehrere Wochen auf drei verengten Fahrspuren nach Norden und zwei schmäleren Streifen nach Süden. Das Provisorium diente der Vorbereitung einer Total-Sanierung zwischen der Kreuzeiche und dem Reckeröder Berg. Erst in der nächsten Woche geht der reguläre Ausbau los. Die Anschlussstelle Niederjossa ist seit Samstag wieder offen. Kritische Punkte säumen die A4. Dort ist noch immer der erste Teil der Asbachtalbrücke eine Baustelle. Zudem laufen an den Brücken über den Großen Kessel bei der Gißlingskirche und die Eichhorstbrücke bei Hönebach Notreparaturen.

Zum Tage/HINTERGRUND

Von Kurt Hornickel

Kommentare