E.ON-Kraftwerk gibt Partnerschaft mit Firma Gorenje bekannt

Slowenischer Müll heizt in Heringen ein

Heringen. Die Auslastung der Müllverbrennungsanlage in Heringen ist dank eines Großauftrags aus Slowenien für die nächsten drei Jahre gesichert. Die E.ON Energy from Waste hat mit dem slowenischen Haushaltsgerätehersteller und Müllentsorger Gorenje eine „partnerschaftliche Vereinbarung“ erzielt. Ab Mai 2010 sollen jährlich 30 000 Tonnen Hausmüll aus Slowenien in Heringen verbrannt werden. Derzeit läuft das Notifizierungsverfahren.

„An der Verkehrsbelastung durch die Anlieferung in Heringen und an den Emissionen der Anlage ändert sich dadurch nichts“, versichert Dr. Ralf Borghardt, der Geschäftsführer der Heringer Anlage. Denn schon jetzt würden in Heringen die genehmigten Kapazitäten erreicht. Täglich rollen etwa 60 Lastwagen durch die Stadt. „Auch durch den neuen Vertragspartner werden es nicht mehr Fahrzeuge“, verspricht Borghardt, denn Gorenje ersetze nur andere Lieferanten. Alles laufe streng nach dem genehmigten Abfallkatalog, es gelten die selben Umweltauflagen.

„Abfall ist ein begehrtes Wirtschaftsgut“, erklärt Borghardt. Der Müllmarkt sei heiß umkämpft, zumal inzwischen viele neue Müllverbrennunganlagen gebaut worden sind. Deshalb müsse E.ON von seiner ursprünglichen Aussage, keinen Mülltourismus zuzulassen, Abstand nehmen. Das Bieterverfahren um den Hausmüll aus Hersfeld-Rotenburg habe das Unternehmen leider verloren, bedauert der technische Leiter der Anlage, Dirk Böhme. Durch Gorenje sei nun die Belieferung des K+S-Werkes mit energieeffizientem Strom sowie die damit verbundene positive Umweltbilanz sichergestellt.

Heringens Bürgermeister Hans Ries stellt klar, dass auch er „kein Freund des Mülltourismus“ ist, doch der Wertstoff sei eben knapp. „Für die Menschen in Heringen und der Region ändert sich durch den neuen Vertragspartner aber nichts“, unterstreicht Ries. Dennoch hofft er, dass irgendwann doch noch Müll aus der Region in Heringen verstromt werden kann.

ZUM Tage, HIntergrund

Von Kai A. Struthoff

Kommentare