Der Singtreff Ü 40 in Breitenbach am Herzberg kommt einmal im Monat zusammen

Singen, weil’s froh macht

Breitenbach/H. „O Happy Day“ – Ganz entspannt stehen die Sängerinnen im Halbkreis, einige wippen mit den Füßen im Takt, andere wagen ein paar Tanzschritte, auf den meisten Gesichtern liegt ein Lächeln – Singen macht glücklich, daran gibt es keinen Zweifel. In der Michaelsburg, dem Gemeindezentrum der evangelischen Kirche in Breitenbach am Herzberg trifft sich einmal im Monat der Singtreff Ü 40. Am 30. April hatten die Sängerinnen ihren ersten umjubelten öffentlichen Auftritt bei „Singen und Tanzen in den Mai“.

Angefangen hat alles mit „O Happy Day“. Diesen Gospelsong studierten einige Konfirmandenmütter mit Kerstin Sobinger für die Einsegnung ihrer Kinder im vergangenen Jahr ein. Der Vortrag im Gottesdienst war nicht nur ein Publikumserfolg, die Frauen hatten beim Üben so viel Spaß, dass sie gerne weitermachen wollten.

Singen ohne Noten

Ganz bewusst nennen sie sich Singtreff Ü 40 und nicht Chor oder Gesangverein. „In den Chor gehen Leute, die Noten lesen und singen können“, sagt Kerstin Sobinger Das kann sie zwar auch, richtig gut sogar, aber für den Singtreff ist das keine Voraussetzung. Hier geht es um die Freude am Singen, die Lieder werden ohne Noten gemeinsam ausprobiert und erarbeitet, manchmal auch mehrstimmig, solange, bis es gut klingt. Über 40 müssen die Sänger auch nicht unbedingt sein, auch Jüngere dürfen mitmachen – und auch Männer sind willkommen, doch bis auf einen hat sich bisher keiner getraut.

Die Altersgruppe über 40 hat Kerstin Sobinger allerdings ganz bewusst angesprochen, weil es viele gemeinsame musikalische Erinnerungen gibt, wenn man in etwa zur gleichen Zeit aufgewachsen ist. Inzwischen ist die Alterspanne zwischen der ältesten und der jüngsten Sängerin etwa 25 Jahre, auch das ist kein Problem. Locker soll es sein, das finden auch die Teilnehmerinnen. „Ein Gesangverein wäre mir zu steif und förmlich“, sagt eine Frau. Und auch die Liedauswahl fände sie da zu altmodisch.

Gesungen wird, was Spaß macht. Gospels, natürlich, weil die einen so tollen Rhythmus, eingängige Melodien und ermutigende Texte haben. Aber auch alte Schlager werden gesungen, Lieder aus der Mundorgel („In einen Harung jung und schlank, zwo, drei, vier ....“) oder einfach Lieder, die alle mögen. Liedtexte hat Kerstin Sobinger vorbereitet und ihre Gitarre immer dabei, doch oft entwickeln sich die gemeinsamen Singstunden ganz spontan, nach den Bedürfnissen der Teilnehmerinnen. Und so wird zwischendurch mal eben ein afrikanisches Lied ausprobiert, das Sobinger mit den Kindergartenkindern gerne singt und bei dem es auch um Koordination geht. Den Frauen sind begeistert dabei.

Eineinhalb Stunden vergehen wie im Flug und auf dem Heimweg wird noch vergnügt geplaudert: „O Happy Day!“

Kontakt: Der Singtreff Ü 40 findet normalerweise an jedem ersten Montag im Monat in der Michaelsburg statt und beginnt um 20 Uhr. Da jedoch immer mal wieder Verschiebungen möglich sind, ist ein vorheriger Anruf bei Kerstin Sobinger, Telefon 06625/5656 ratsam.

Von Christine Zacharias

Kommentare