Jahresabschlussfeier des Ortsverbands Bad Hersfeld mit ernstem Thema

VdK setzt Zeichen für Hilfe

„Guido und die Chrismas-Kids“ begeisterten Alt und Jung bei der VdK-Adventsfeier in der Stadthalle. Foto: nh.

Bad Hersfeld. Ein ernstes Thema hatte der VdK-Ortsverband Bad Hersfeld in den Mittelpunkt seiner Jahresabschluss- und Adventsfeier in der voll besetzten Stadthalle gestellt. Dadurch wollte der Sozialverband ein Zeichen setzen für Hilfe und Toleranz und zum Schutz für Menschen auf der Flucht.

„Noch nie wurde in Deutschland so viel Geld für Geschenke zu Weihnachten ausgegeben wie in diesem Jahr, dem Jahr 2013, in dem so viele Menschen auf dieser Welt, wie nie, Angst, Hunger und Not auf der Flucht erleiden. Menschen die Schutz, Hilfe und Toleranz so nötig brauchen, klopfen an die Türen unseres Landes. Geben wir ein wenig von unserem guten Leben ab und stellen dieses kleine Stück als Zeichen der Hilfe zur Verfügung.“

Dieses Motto war der Kern der Begrüßungsrede des Vorsitzenden Hans Pothmann, der sich für ein Rückbesinnen an eine Zeit vor fast 70 Jahren aussprach, wo die Not noch mit an unseren Tischen saß. Rücksicht, Toleranz und Barmherzigkeit sei für viele Deutsche nach dem Weltkrieg ein Hoffnungsschimmer für die eigene Zukunft gewesen. „Wer sich an seine eigene Vergangenheit erinnern kann, an seine eigene Not, seine eigene Flucht, der kann ermessen, was Menschen auch heute wieder durchmachen müssen, um die eigene Familie zu retten“, sagte Pothmann. Schutz, Hilfe und Toleranz seien das Wenigste, was man geben könne. „Diese Menschen auf der Flucht in aller Welt haben das Recht nicht vergessen zu werden“, forderte der Vorsitzende.

Nach den Grußworten von Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt sowie Bürgermeister und Ortsverbandsmitglied Thomas Fehling, konnten die Gäste einer Kurzandacht von Pfarrer Holger Grewe folgen, der die Heilige Barbara in den Fokus seiner Gedanken stellte. Nach dem Kaffeetrinken begeisterten die jungen Künstler der Gruppe „Guido und die Chrismas-Kids“ Alt und Jung im Saal. Schöne Kostüme, frohe und frische Lieder zur Weihnacht und bekannte Songs mit neuen Texten bereiteten die Gäste auf den anstehenden Advent vor.

Zum Schluss der mit Gedichten und Geschichten aufgelockerten Feier verabschiedete der Vorsitzende seine Mitglieder und Gäste mit der Aufforderung, einmal ins eigene Herz zu schauen, ob dort noch ein wenig Platz für den Nächsten ist. (red/ks)

Kommentare