Beim Finanzamt: Interne Umorganisation

Dem Service folgt sozialer Anspruch

Bad Hersfeld. Das Finanzamt Hersfeld-Rotenburg hat vor einem Jahr den Telefonservice eingerichtet. Seitdem haben 25 000 Anrufer davon Gebrauch gemacht, wie Geschäftsstellenleiter Thomas Schott berichtete.

Die sechs Bediensteten der 200 Mitarbeiter zählenden Behörde halfen 87 Prozent der Anrufer weiter. Die übrigen wurden mit dem jeweiligen Sachbearbeiter verbunden. Wie Frank Drill erklärte, belegt das Finanzamt Bad Hersfeld in diesem Jahr beim Bearbeitungstempo von Steuerklärungen hessenweit einen der vorderen Plätze. Und das, obwohl im Sommer eine neu Software eingeführt wurde.

Derzeit stellt sich das Amt bei der Veranlagung von Gewerbetreibenden und der Steuererhebung neu auf. So werden in Kürze größere Arbeitseinheiten gebildet, um flexibler zu arbeiten und den Einsatz von Teilzeitkräften zu erleichtern. Auf diese Art will das Finanzamt dazu beitragen, mehr familienfreundliche Arbeitsplätze zu bieten. (kh)

Kommentare