Geschäftsführer wollen neue Schwerpunkte setzen – Gespräche fürs „Konrads“ laufen

Seminare im „wortreich“ geplant

Im Mitmachmuseum „wortreich“ sollen künftig auch Seminare aus dem Bereich Kommunikation angeboten werden.

Bad Hersfeld. Seit gut drei Wochen führt die Stadt Bad Hersfeld die Geschäfte im Erlebnis-Museum „wortreich“, jetzt seien „erste Handlungsfelder identifiziert“ worden, um das „wortreich“ erfolgreich in die Zukunft zu führen, teilen die Verantwortlichen mit.

Bei einer Sitzung des Aufsichtsrates am Dienstagabend schlugen die Geschäftsführer Bürgermeister Thomas Fehling und Kurdirektor Christian Mayer unter anderem vor, das Angebot des “wortreichs“ insbesondere für Erwachsene zu erweitern. Konkret geht es um die bessere Ausnutzung der beiden Studios, die bislang überwiegend als außerschulischer Lernort für Schulklassen genutzt wurden.

Auch Erwachsene ansprechen

„Die Dauerausstellung wird bislang sehr gut von Schülergruppen und Familien angenommen“, führte Mayer aus. „Wir benötigen allerdings moderne, attraktive Angebote, um auch für Erwachsenengruppen, Firmen oder Lehrer interessant zu werden.“

Bürgermeister Fehling erklärt das Konzept so: „Es wird kurzfristig rund um die Themenfelder der Ausstellung, Sprache und Kommunikation, ein Seminarangebot geben. Gemeinsam mit Partnern aus der Wirtschaft soll ein zeitgemäßes Fortbildungsprogramm entwickelt werden, das die verschiedenen Zielgruppen anspricht.“

Das neue Angebot soll das „wortreich“ von anderen Bildungsanbietern unterscheiden und Seminarinhalte auf praktische Weise durch die Einbeziehung der Dauerausstellung vertiefen und besonders erlebbar machen.

Konkret vorstellen können sich Fehling und Mayer etwa Kommunikations-Seminare oder Angebote zu den Themen Selbstdarstellung, Zeitmanagement oder neue Medien. Gerade für Lehrer werde die Vermittlung von Medienkompetenz immer wichtiger, sieht Mayer Seminar-Möglichkeiten. Leiten sollen die Seminare kompetente freie Referenten. Erste Gespräche mit entsprechenden Trägern habe es laut Mayer bereits gegeben.

„Der Aufsichtsrat hat grünes Licht für die Erweiterung des Angebotes gegeben“, fasst der Vorsitzende Günther Exner die Beratung zusammen. Auch er sieht in dem Vorschlag eine gute Möglichkeit, die vorhandene Infrastruktur des „wortreichs“ besser zu nutzen und kurzfristig neue Besuchergruppen für die Ausstellung zu generieren.

Wer sich als Partner an der Entwicklung der Seminarangebote beteiligen möchte, kann sich über das Rathaus direkt an Bürgermeister Fehling wenden. Wenn möglich, soll es schon im ersten Quartal 2013 erste Angebote geben.

Die Geschäftsführung führt zurzeit außerdem Gespräche mit Pachtinteressenten für die Gastronomie „Konrads“. In Kürze soll ein neuer Pächter präsentiert werden. (red/nm)

Kommentare