In der Frühe: Spannungsabfall im E.ON-Netz

Sekundenlang flackerte das Licht

Eiterfeld. Am Dienstagmorgen ist für kurze Zeit der Strom ausgefallen.

Betroffen waren nach Angaben der E.ON-Mitte der Bereich zwischen Bebra im Norden und Rauschenberg in Süden. Ereignet hat sich der Stromausfall, der nur wenige Sekunden dauerte, gegen 6.11 Uhr.

Betroffen davon war auch das Netz der Bad Hersfelder Stadtwerke. Deren Chef, Peter Sobisch, führte den Ausfall auf einen Defekt im Netz des Vorlieferanten zurück, dessen sich die Stadtzwerke bedienen. Bislang habe man von E.ON noch keinerlei Mitteilung. Im Bereich der Überlandwerke Fulda, die ebenfalls noch Teilbereiche am Südrand des Landkreises Hersfeld-Rotenburg versorgen, waren die Umspannwerke Burghaun und Eiterfeld vom Stromausfall betroffen.

Aufgrund atmosphärischer Störungen sei es am Dienstagmorgen zu Stromspannungsschwankungen gekommen, erklärte Anne Haverkamp von der ÜWAG Fulda. Die Störungen seien allerdings im Bereich der übergelagerten Stromnetze aufgetreten, die nicht von der ÜWAG betrieben werden.

Schnell bereinigt

Das Fuldaer Energieunternehmen habe die Störung „bereinigen“ können, sodass die Versorgung lediglich für 0,8 Sekunden unterbrochen worden sei – bemerkbar etwa durch ein Flackern des Lichtes. (kh/red)

Kommentare