Betreibergesellschaft ist zahlungsunfähig und von Räumungsklage bedroht – Ende am Dienstag?

Seepark-Pächterin stellt Insolvenzantrag

Barbara Wonneberger- Braun

Kirchheim. Einen Insolvenzantrag hat gestern Barbara Wonneberger Braun, die Pächterin des Kirchheimer Seeparks, beim Bad Hersfelder Amtsgericht gestellt.

Das bestätigte der Direktor des Amtsgerichts Hermann Eimer. Er habe den Marburger Rechtsanwalt Manfred Kuhne als vorläufigen Insolvenzverwalter eingesetzt. Kuhne hatte bereits das insolvente Kirchheimer Motelcenter so lange erfolgreich weiterbetrieben, bis sich ein Käufer gefunden hatte. Kuhne setzte Rechtsanwalt Sven Stein in Marsch, der sich im Seepark ein Bild von der Lage vor Ort verschafft.

Schon seit dem 14. Januar hat Andreas Engelhoven, der Eigentümer der gesamten Ferienanlage, einen Räumungsbefehl erwirkt. Dagegen hat die Geschäftsführung der Seepark Ressort- und Hotelbetriebs-GmbH Berufung eingelegt. Über die Statthaftigkeit wird aber erst am 19. April befunden.

Andreas Engelhoven wollte die Anlage schon am Mittwoch dieser Woche übernehmen. Die Pächterin habe sich aber einen Aufschub auserbeten, um noch aufzuräumen. Der neue Termin mit der Übergabe der Schlüssel an den Gerichtsvollzieher wurde deswegen auf den kommenden Dienstag 10 Uhr terminiert. An diesem Tag feiert Engelhoven seinen 60. Geburtstag.

Engelhoven zeigte sich verwundert darüber, dass die Pächterin diesen Schritt erst jetzt vollzogen habe. Die Insolvenz sei seinen Plänen zur Weiterführung nicht dienlich. Ob die Räumung kippt, wollte er noch am Freitag klären. Er wolle das gesamte Personal übernehmen und die Anlage nahtlos weiterführen.

Mietzahlung lag auf Eis

Schon vor Wochen hatte Engelhoven angekündigt, dass er sich seine Anlage zurückholen werde, weil die Pächterin die Mietzahlungen auf Eis gelegt hat. Allerdings sei das Urteil, das zu Engelhovens Räumungsklage erging, noch nicht rechtskräftig, sagte Insolvenzverwalter Manfred Kuhne. Er bezeichnete das Damoklesschwert des Räumungsbefehl als „hinderlich“ für das Insolvenzverfahren.

Pächterin nicht zu erreichen

Barbara Wonneberger-Braun muss nun fürchten, dass sie am Dienstag die Anlage räumen muss. Sie war gestern nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Insolvenzverwalter Kuhne vermutet, dass das laufende Insolvenzverfahren die Pächterin nicht vor der Verpflichtung bewahren kann, die Anlage an den Eigentümer zurückzugeben.

Genauere Angaben zur Zukunft des Seeparks und der Pächtergesellschaft stellte Manfred Kuhne für Montag in Aussicht.

Von Kurt Hornickel

Kommentare